1

Die Schweiz beendet ALLE Maßnahmen – aber deutsche ZeroCovid-Faschos wollen mit aller Brutalität und Gewalt den Freedom Day verschieben

Von Dr. phil. Clemens Heni, 31. März 2022

In Berlin fallen bereits am Freitag, den 1. April 2022 die Masken im Einzelhandel, in allen Geschäften und Räumlichkeiten wie Bibliotheken, Galerien etc. -, bis auf – das ist absurd, unwissenschaftlich und totalitär genug – den öffentlichen Nahverkehr, Krankenhäuser und medizinische Einrichtungen, Artzpraxen etc.

Es gibt vermutlich außer Deutschland kein Land auf der Welt, wo die Bevölkerung totalitärer ist als die Politik, was den Maskenwahn betrifft. Nehmen wir die Staatsbibliothek Berlin, einer meiner Hauptarbeitsplätze von 2003 bis vor wenigen Jahren:

Dass es in anderen Ländern seit 2020 ohne Masken ging und geht, wie in Schweden, das kümmert die Hygienefaschisten (m/w/d) in Deutschland nicht. Es sind Faschos, weil sie nur ein Ziel kennen – ZeroCovid -, nur eine Partei kennen – ZeroCovid – und das mit größter Brutalität durchsetzen. Die Millionen Toten im Trikont, die aufgrund der Coronapolitik Deutschlands und Europas, Chinas und Amerikas krepierten, die kümmern doch niemand. Pech. Am falschen Ort zur falschen Zeit! Sollen sie halt in der sozialen Hängematte im Penthouse in Prenzlauer Berg leben, und wenn sie auf dem Weg dahin im Mittelmeer ersaufen, ist das doch nicht das Problem von Klabauterbach, Drosten oder Wieler. Siehste!

In den meisten anderen Bundesländern endet am Sonntag, den 3. April der Maskenwahn in Geschäften, Galerien, im Stadion, der Bibliothek etc. Aber es gibt von fast jeder Landesregierung und der unwissenschaftlichen Bundesregierung die “Empfehlung”, dass sich die ohnehin fanatischen und innerlich zerstörten (oder zu sich gekommenen) Deutschen doch bitte trotzdem und überall weiter verschleiern sollen. Deutschland einig Maskenland! Kampf bis zum letzten Fetzen Stoff! Niemals aufgeben, das ist die Devise der Deutschen und wir wissen, dass sie historische Vorläufer hat.

Da lacht der Jihad, by the way. Wir dürfen gespannt sein auf die Gerichtsverfahren, die zur Gewalt neigende Islamistinnen jetzt anstrengen werden, die weiter in der Öffentlichkeit und beim Einkaufen Niqab oder Burka tragen wollen, die ja nichts anderes sind als die Maske, die Klabauterbach, Giffey oder Kretschmann und Söder tragen, nur eben eingebunden in eine patriarchale Ganzkörper-Islamismus-Ideologie.

Viele kranke (also unheilbar gesunde) und ebenfalls zur Gewalt neigende Menschen auf Behörden verlängern jetzt den Maskenwahn bis Ende Mai 2022, ob das gegen das Grundgesetz verstößt ist diesen FanatikerInnen völlig egal. Wer im Supermarkt zwei Stunden maskenfrei einkaufen kann oder im Einkaufszentrum fünf Stunden sich maskenfrei aufhalten darf, aber auf der Arbeit nicht, weil psychisch kranke Kolleg*innen weiter dem Maskenfetischismus frönen und in Schulen und Krankenhäusern etc. weiter zwangsgetestet wird, der sieht, wie willkürlich es in diesem Land zugeht, wie irrational und eben der Ideologie der ZeroCovid-Faschos oder Chinas entsprechend.

80.000 Fans ohne Masken und Abstand in Dortmund sind ok, aber zwei fanatische Büroangestellte mit 3 Meter Abstand müssen auf dem Flur Maske tragen, lüften und es darf bei den paar Hanseln, die dort arbeiten, keine Arbeitstreffen geben, wenn mehr als drei Personen betroffen sind. Solche Hohlköpfe, die ihren Fanatismus gerade dann zeigen, wenn sie selbst geboostert sind oder Covid-19 hatten, aber nicht glauben, dass sie Antikörper haben und von T-Zellen noch nie was hörten, die zerstören weiterhin das Leben des kleinen Teils der selbst denkenden Menschen in diesem – ich wiederhole mich – ewiglich verfluchten Land, der Bundesrepublik Deutschland, dem ZeroCovid-Frontstaat Europas schlechthin.

Ganz Europa lacht über Deutschland.

Aus England wissen wir empirisch gesichert, dass nicht weniger als 99 Prozent der Bevölkerung Antikörper gegen SARS-CoV-2 haben – obwohl nur 73 Prozent vollständig geimpft sind. Also dürfte es auch in Deutschland ca. 99 Prozent Menschen mit Antikörpern geben.

Eine Impfpflicht, wie sie völlig durchgeknallte Politiker*innen, denen man ihren Irrationalismus und ihre Wissenschaftsfeindlichkeit ansieht, nächste Woche weiter beschließen wollen, was sollte die bewirken, wenn schon vermutlich wie in England 99 Prozent der erwachsenen Bevölkerung und 96 Prozent der Kinder und Jugendlichen Antikörper haben?

Nehmen wir den Präsidenten der Freien Universität Berlin, einen Typen mit dem Namen “Ziegler”. Ziegler hat ein Problem mit Grundrechten, die Worte Freiheit, Selbstbestimmung oder auch Rechtsstaatlichkeit scheint er nicht zu kennen. Im Tagesspiegel ist zu lesen:

Rechtlich könnte das durchaus nicht einfach werden: Das Infektionsschutzgesetz sieht eine Maskenpflicht in Hochschulen nicht vor. (…) Er rechne nicht damit, dass es darüber zu Klagen kommt, sagt FU-Präsident Ziegler. „Ich bin begeistert, wie vernünftig unsere Studierenden sind.“ Er persönlich halte Maskentragen auch nicht für eine Grundrechtseinschränkung: „Wir sollten das nicht zu hoch hängen.“

Die strohdummen – wie anders wollen wir Menschen, die von Corona überhaupt nicht bedroht sind, sich aber spritzen lassen und sich vermummen und sich damit multipel gesundheitlich beschädigen? – Studierenden machen also alles mit. Dass es womöglich illegal sein wird, weiter Masken zu befehlen? Das schert in Berlin offenbar niemand.

Dass Masken schützen würden, ist ein Märchen. Schweden zeigt doch, dass Masken nichts bringen. Schweden hat nur einen Bruchteil der Toten an oder doch fast immer nur mit Covid-19 wie z.B. New York City oder Los Angeles, die beide so maskenwahnsinnig waren, wie es Berlin bis heute ist. Während Schweden 1800 Tote an oder mit Corona pro eine Million Einwohner*innen hat, sind es in den USA über 3000. Es wäre nun genauso epidemiologischer unwissenschaftlicher Blödsinn zu behaupten, das liege nur daran, dass Schweden keine Masken getragen hat und deshalb so enorm viel weniger Tote zu beklagen hat als die USA.

Es können ganz viele Faktoren sein, Influenzaepidemien in den Jahren vor 2020, die in Schweden evtl. heftiger waren als in den USA, eine bessere körperliche Konstitution der Bevölkerung, weniger Fettleibigkeit in Schweden womöglich, am Klima wiederum oder der Sonnenscheindauer dürfte es kaum liegen, da liegen Los Angeles oder New York sicher vor Malmö oder Ystad. Aber andersherum wird halt noch viel weniger ein Argument daraus: Wer behauptet, Masken würden was nützen, sieht sich durch den Vergleich Schweden-USA auch widerlegt, denn gerade das Land, das nicht eine Sekunde dem Maskenwahn frönte, hat nur 60 Prozent so wenige Tote an oder mit Covid-19 wie das panische Maskenfetischland.

Es könnte auch einfach an der liberaleren politischen Kultur in Schweden liegen, dass dort viel weniger Menschen an oder mit Covid-19 starben als in Italien, Spanien, Frankreich oder vor allem den USA.

Alle Zahlen zeigen, dass unter 50 Jahren so gut wie kein Mensch an Corona starb. Auch zwischen 50 und 70 starb so gut wie kein Mensch an Corona, der nicht ganz massiv vorerkrankt war. Das zeigen alle Zahlen. Aber der Präsident der FU Berlin deliriert und hat keinen Bezug zu den konkreten Zahlen der Gefährdung, obwohl doch die Weltgesundheitsorganisation schon im Oktober 2020 empirisch zeigen konnte, dass die Infektionssterblichkeit für Menschen unter 70 Jahren weltweit bei 0,05 Prozent liegt:

In people < 70 years, infection fatality rates ranged from 0.00% to 0.31% with crude and corrected medians of 0.05%.

Die Schweiz hat jetzt den Maskenzwang auch im Nah- und Fernverkehr sowie in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen aufgehoben – obwohl oder weil die Schweiz eine deutlich niedrigere Impfquote hat als Deutschland, aber einen höheren Demokratiefaktor zu besitzen scheint. Die Schweiz hat auch Quarantäneregeln komplett aufgehoben, einfach alle Coronamaßnahmen fallen weg:

In der Schweiz sind nur 70 Prozent geimpft und 42 Prozent geboostert, also dreimal gentherapiert (oder viermal etc.). In Deutschland liegen die Zahlen deutlich höher, daher ja auch die Panik bei den Deutschen: sie haben viel mehr Intensivbetten, aber weltweit nach China, Australien und Neuseeland die größte Panik, dass es positive Tests auf das Virus SARS-CoV-2 gibt. Mit Rationalität, Gesundheitssschutz oder Vorsicht hat das Verhalten in Deutschland nichts zu tun, dafür mit Irrationalität, Bevölkerungsgefährdung und anmaßendem Sicherheitswahn.

Diese unglaublichen, aber erwartbaren Vorschläge von Klabauterbach, der gesamte Einzelhandel möge doch einfach das neue Infektionsschutzgesetz, das er selbst erarbeitet und beschlossen hat, ignorieren und trotzdem eine Maskenpflicht anordnen – Hausrecht -, das ist so unsagbar brutal und deutsch, da wird die Forschung erst noch Worte dafür finden müssen.

Jedenfalls werden sich IKEA, Lidl, Kaufland und die meisten anderen Einzelhändler ans Gesetz halten, das gerade keinen Maskenzwang mehr vorsieht.

Und dann haben wir es mit einer dermaßen weit verbreiteten Hetze gegen den Feminismus zu tun, die auch dann zuschlägt, wenn das Opfer nicht mal sonderlich feministisch aktiv ist, wie Ulrike Guérot. Ihr wird in einem Text, der auch von einem Rechtsextremen, Neuen Rechten oder AfDler stammen könnte, aber offenbar von einem Autoren stammt, der sich als “links” und widerständig definiert, Folgendes an den Kopf geworfen:

Die Mütter müssen gefragt werden, warum sie ihre Kinder einer Gentherapie ausliefern. Unser Staat wird planmäßig kulturell, ökonomisch, physisch, zerstört, wie es allenfalls der Morgentau-Plan hätte erreichen können.

Der Morgenthauplan hätte uns doch wenigstens davor bewahrt, dass wir es heute wieder mit einem Kriegsminsterium zu tun haben, das von Olaf Scholz persönlich 100 Milliarden extra bekommt die nächsten Jahre, weil ein regionaler Konflikt zwischen Russland und der Ukraine in einem hysterischen Wahn des gesamten Westens zu einem Angriff auf alle europäischen Länder herbei fantasiert wird. Die 300.000 Toten, die der Yemenkrieg bislang forderte, wo beide Seiten islamistisch und katastrophal sind, saudi-arabisch bzw. iranisch und von Katar finanziert und ideologisch indoktriniert, das juckt niemanden, ja der Westen unterstützt den Krieg ganz massiv via der Fußball-WM in Katar oder via der engen Beziehungen zum saudischen Königshaus.

Der antifeministische Furor beim Magma-Magazin der Masse, das zwischen Nationalbolschewismus, Querfront und AfD- oder FPÖ-mäßigem Nationalismus oszilliert, geht weiter:

Ich halte es mit Peter Hahne, der Texte mit Genderideologie sofort beiseite legt und nicht zur Kenntnis nimmt.

Schließlich gibt es dann noch jene Professoren für Politikwissenschaft, die doch Philosophen sein wollen, die mit Judith Butler und Heidegger für das nackte Gesicht kämpfen und gar nicht merken, wie sie damit wahlweise den antizionistischen oder den Holocaust verharmlosenden Antisemitismus goutieren und promoten. Doch darüber ein anderes Mal.

Der denkende Teil Berlins, also Sie und ich, feiern erstmal morgen die Maskenfreiheit in den Kneipen, Restaurants und dem Einzelhandel. Im Ländle und allen anderen Ländern bis auf die beiden totalitären ZeroCovid-Frontstaaten Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern geht es dann erst am Sonntag maskenfrei weiter. In einer Demokratie würde so ein Ende des Maskenwahns gefeiert werden – doch hierzulande fordert die Politik die Menschen auf, ihre Panik extrem hoch zu halten und die Maske sich am besten auf die panikzerfuchte hässliche deutsche Wange zu tackern. Was viele ja schon im April 2020 getan haben: