image_pdfimage_print

Von Dr. phil. Clemens Heni, 1. November 2021

Entspannen Sie sich. Corona ist keine große Gefahr. Wer anderes behauptet, ist panikverseucht.

Wir wissen alle, dass ein starkes Immunsystem entscheidend ist, ob man eine Grippe oder andere Infektionskrankheiten bekommt oder nicht. Natürlich kommt auch immer etwas Pech mit dazu, da jeder Mensch potentiell gefährdet ist. Aber die Wahrscheinlichkeit nimmt eben exponentiell zu, je mehr Vorerkrankungen man hat. Das Robert Koch-Institut (RKI) und alle anderen involvierten Stellen, die Politik und die Medien haben ganz absichtlich nicht systematisch erforscht, wie hoch die Durchseuchung mit SARS-CoV-2 seit März 2020 in Deutschland ist. Vermutlich haben zwischen 20 und 35 Millionen Menschen Corona gehabt und fast alle haben es nicht gemerkt. Davon gehen jedenfalls die Weltgesundheitsorganisation und die internationale epidemiologische Forschung aus.

Deutschland hat niemals nur die offiziellen 4,6 Mio. Corona-“Fälle”, sondern sechs bis zehnmal so viele. Das ist eine gute Nachricht, weil es ja zeigt, wie harmlos Corona für fast alle ist. Wie schlimm ist eine Krankheit wie Covid-19, wenn wir in der Bundesrepublik Deutschland 2020 eine Untersterblichkeit von 2,4 Prozent hatten, so die Universität Duisburg-Essen in einer Studie, die epidemiologisch korrekt in Rechnung stellt, dass die Bevölkerung immer älter wird und von den über 80-jährigen 2020 weniger gestorben sind, als zu erwarten gewesen wäre? Das liegt übrigens nicht an den totalitären Lockdowns, die zwar zu deutlich weniger Straßenverkehr führten, aber es gab nur ca. 300 Verkehrstote weniger als 2019 (ca. 2700 statt 3000, ein Rückgang von 10,6 Prozent, 2010 war der Rückgang – auf höherem Niveau – allerdings 12,1 Prozent verglichen mit 2009 und das ganz ohne jeden Lockdown!).

Aktuell ist fast jeder zweite über 60-jährige Tote an oder mit Covid-19 doppelt geimpft. Waren es in dieser Altersgruppe – und es gibt ja fast nur Tote an oder mit Corona, die über 60 Jahre alt sind, fast alle sind sogar weit über 70 Jahre alt, 99 Prozent über 50 Jahre alt – im Wochenbericht des RKI vom 17.8.21 noch 15,4 Prozent sog. Impfdurchbrüche (also Impfversagen), die an oder mit Corona starben, waren es am 2.9.21 schon 26, am 14. Oktober 34,7, am 21.10. 41,4 und ganz aktuell im Wochenbericht vom 28.10.2021 45 Prozent! Das können Sie in den Wochenberichten des RKI hier nachlesen.

Exakt das ist der Hintergrund vor dem jetzt der Publizist Henryk M. Broder so richtig genervt ist. Broder ist 75 Jahre alt, doppelt geimpft, und aktuell an Corona erkrankt. Gute Besserung. Die Frage ist: wäre er ohne Impfung evtl. auch etwas erkrankt oder sogar ohne Impfung weniger? Wissen wir es? Die Tatsache, dass fast jeder zweite Corona-Tote über 60 doppelt geimpft ist, spricht nicht für eine gute Wirkung des Impfung. Bei Masern und Polio bekommt man die Krankheit einfach so gut wie nie, das ist doch die Pointe einer Impfung. Und eine Impfung, die zu 45 Prozent aller Toten über 60 führt, schützt eben überhaupt nicht signifikant “vor schweren Verläufen und dem Tod”. Wer stark vorerkrankt ist, stirbt auch (oder sogar besonders dann, wissen wir es?) als ein doppelt oder drei- und vierfach geimpfter Mensch.

Broder vergleicht die Corona-Sprache wie vom “Impfdurchbruch” – dabei sei doch das Wort Durchbruch z.B. bei Verhandlungen positiv konnotiert – mit Victor Klemperers LTI – Lingua Tertii Imperii, dem sprachlichen Nationalsozialismus, der auch von Euphemismen lebte und mit ihnen mordete wie nie zuvor.

Broder hat das ganz schön in den Kontext des deutschen Wahns und der wirklich deutschen Liebe zu Euphemismen gepackt. Er vergleicht auch den deutschen Glauben an den “Endsieg” noch nach “Stalingrad”, so wie die Zeugen Coronas in München, Stuttgart, Berlin, Hannover, Wiesbaden etc. pp. daran glauben, “Corona auf administrativem Wege besiegen zu können.” Corona is here to stay, wie die Influenza und so wie Ihr Blutzuckerspiegel, Ihr Bluthochdruck, Ihre Raucherlunge, Ihre Alkohol-Leber, Ihr durch die Panikindustrie von Bundeskanzleramt, Klabauterbach, RKI, ARD, ZDF, Spiegel, FAZ, SZ, Konkret, jungle world etc. pp. geschwächtes Immunsystem dazu führt, dass immer mehr Menschen an allem möglichen erkranken werden in diesem Winter.

Wir aber, der denkende Teil der Bevölkerung, wir haben das alles kommen sehen. Ist so. Corona hat eine geringe Infektionssterblichkeit, die mit einer Grippe vergleichbar ist. Wer das leugnet, hat ein Problem.

Ob nun heute IG Farben Bayer Menschen wieder selektiert und nun Kantinen nach Geimpften und Nicht-Geimpften aufteilt, und ob Theater, Restaurants, Kinos und Veranstaltungsorte nur Geimpfte und Genesene hineinlassen (und die bis zu 35+ Millionen tatsächlich Genesenen ignoriert, es zählen nur jene, die in Quarantäne waren mit einem PCR-Test), das ist nur ein letztes Zappeln eines totalitären Regimes. Wie nach Stalingrad.

Und wir wissen, wer den Krieg gewonnen hat, auch wenn diesmal, Broder wendet sich natürlich gegen verschwörungsmythische Tropen vom “Masterplan” und sagt treffend “fuck you”, da eigentlich alle Länder mitmachen, nicht nur die üblichen Verdächtigen, also die Deutschen und Österreicher.

Broder wird sicher die Corona-Erkältung gut überstehen, toi toi toi.

Die unheilbar Gesunden aber, die panikverseuchten Politiker*innen und administrativen Monster bei Bayer etc. pp., die sind verloren.

Es wird für die Zeugen Coronas ein harter Winter, weil sie merken werden, wie völlig sinnlos die Impfung aus medizinischer Sicht war. Es werden weiterhin Menschen an Corona sterben. Es ist ein saisonales Virus, mal ein, zwei oder drei Jahre weg und dann wieder da, wie die Influenza und alle möglichen anderen Viren.

Und es mag ebenso saisonal sein, dass letztes Jahr  Mitte September nur 5 Personen an oder mit Corona im 7-Tagesschnitt starben, aber am 31.10.2020 waren es schon 68. Am 31.10.2021 sind es 66 – aber das ist keine große Steigerung zum 16. September 2021, wo 60 am Tag starben, was jeweils extrem niedrige Zahlen sind bei 2600+ Toten am Tag (im Winter deutlich mehr).

Die Deutschen aber und die Österreicher, die werden wieder einen aus ihrer eigenen Sicht (!) großen Krieg verlieren. Und wie gestern schon und zuvor formuliert: es geht hier um eine Analogie der Täterseite, die politische Kultur (Unkultur) der Deutschen und Österreicher erinnert an die Nazi-Zeit, der Irrationalismus, der „Endsiegglaube“, der ZeroCovid-Wahn, das „Absondern“ und Blockwartverhalten, das Diffamieren und Hetzen. Es geht nicht im Ansatz um den Vergleich aus Opferseite. Ungeimpfte sind nicht die Juden von heute. Ungeimpfte sind Ungeimpfte. Punkt. Aber die Mentalität der Deutschen und Österreicher erinnert an 1933 und die folgenden Jahre. Und wieder werden die Deutschen einen Krieg verlieren. Und wir werden feiern und jubeln. Das Corona-Regime wird fallen und die totalitäre, euphemistische Sprache der Zeugen Coronas wird die nächsten Jahre und Jahrzehnte Material für unzählige Studien abgeben.

Und wenn wir dann den ganzen Wahn ‚aufgearbeitet‘ haben, kommt das nächste Bakterium oder Virus und die Deutschen werden so autoritär versagen und irrational, brutal und fanatisch handeln wie 1933 oder im März 2020 bzw. November 2021 ff.

Trotzdem gibt es Hoffnung, weil wir Kritiker*innen jetzt ein Netzwerk haben von Tausenden Restaurants, Ärztinnen und Ärzten, Hotels, Firmen aller Art, persönliche und private Netzwerke, die gegen die unwissenschaftliche Panikindustrie schützen. Wir sind nerd-immun, ein Zustand von dem Klabauterbach nicht mal träumen kann.

Wir haben Nena, Hanns Zischler und Mathias Richling – das beste Netzwerk kritischer, witziger, cooler und intellektueller Coronapolitik-Kritiker*innen.

Wie riefen wir immer auf den autonomen und linxradikalen Demos seit den frühen 1990er Jahren?

Wir sind die Guten, auch wenn Sie es nicht vermuten.

Selbstironie ist ein Schlüssel zum Erfolg …

 

Aufrufe: 217