Wissenschaft und Publizistik als Kritik

Schlagwort: Schweden weniger Tote

image_pdfimage_print

Wann fordert die Deutsche Krankenhausgesellschaft den Rücktritt von Wieler und Spahn?

Von Dr. phil. Clemens Heni, 03. August 2021

Seit Wochen stirbt so gut wie kein Mensch in Deutschland “an” oder “mit” Corona. Und doch sind die Zahlen viel höher als in Schweden. Während in D-Land im 7-Tagesschnitt 19 Leute “an” oder doch nur “mit” Corona sterben, sind es in Schweden aktuell im 7-Tagesschnitt 0 (Null).

Während also in Schweden seit März 2020 alle Geschäfte geöffnet sind und keine Maskenpflicht herrscht, gilt in Deutschland bis auf einige Gemeinden in Sachsen der Maskenwahn in Geschäften und allen Gebäuden in Innenräumen seit Ende April 2020 (!!!!) unvermindert. Das Totalitäre, Brutale und Irrsinninge ist, dass so gut wie kein Mensch mehr an oder mit Corona sterben kann, da doch alle Alten und Kranken geimpft sind und laut Impfideologie die Impfung gegen den Tod mit Corona schützt. Anstecken können auch Geimpfte andere Menschen, aber das ist völlig egal, weil junge Menschen davon fast nie etwas spüren und andere Alte oder Kranke ja jeweils, wenn sie es wollten, auch geimpft sind.

Die ARD und alle Mainstreammedien verschließen weiterhin die Augen vor der Wahrheit und der Realität. Masken schützen nicht. Schweden ist für alle Zeiten der Beweis dafür. Auch Sachsen ist ein Beweis oder Holland, wo im ganzen Land keine Maskenpflicht mehr gilt in Geschäften, Museen, Behörden etc. Oder, wie mir ein Leser schreibt, der aus privaten Erzählungen und aus der Presse weiß, dass seit Mitte Juni auch Dänemark maskenfrei in Geschäften, Schulen etc. unterwegs ist.

Die Deutschen sind aber ein so dumpf-blödes Volk, dass auch die Geimpften weiter Maske tragen werden, weil es die totalitären Regierungen von Kretschmann oder Söder und Weil und Ramelow so wollen. Kein unabhängiges Gericht würde unterschreiben, dass es eine epidemische Lage von nationaler Tragweite je gab oder heute gibt. Aber es gibt kein einziges unabhängiges Gericht in diesem Land. Deutschland ist ein Polizei- und Hygienestaat und keine Demokratie mehr.

Wie dieses Land wieder eine Demokratie werden kann, wo Menschen frei entscheiden, ob sie sich impfen lassen oder ob sie so blöd sind und eine Maske tragen, die weder sie noch anders schützt, das ist unklar.

Manche Menschen hatten Glück und konnten noch vor dem ersten Lockdown 2020 einen neuen Mietvertrag unterschreiben und ein übles Zuhause mit lauten Nachbarn, keinem Balkon und krasser Bundesstraße vor der Türe wieder verlassen. Millionen andere hatten so ein Glück nicht. Was für viele prekär Lebende und Arbeitende wegfiel und wegfällt, sind Rückzugsorte: angenehm temperierte und ruhige Bibliotheken, Galerien, Museen, öffentliche Gebäude aller Art, wo man sich aktuell nicht mehr aufhalten darf, ohne so zu tun, als ob man todkrank sei und eine Lebensgefahr für jeden anderen.

Der FDP-Politiker Wolfgang Kubicki, den ich vor Corona kaum je positiv zitiert hätte, schreibt in seinem neuen Buch “Die erdrückte Freiheit. Wie ein Virus unseren Rechtsstaat aushebelt”:

Mit Kindern wurde ab dem Herbst 2020 verstärkt Politik gemacht – und fast immer zum Schlechtesten. Karl Lauterbach warnte vor „Long Covid“ bei Kindern als einem relevanten Problem und erklärte andernorts im April 2021: Weil mittlerweile Menschen im Durchschnittsalter von 47, 48 Jahren auf den Intensivstationen lägen, sei es absehbar, dass viele Kinder ihre Eltern verlören. Weder war Long Covid bei Jüngeren ein nennenswertes Problem, noch stimmte die Altersangabe. Letztere hatte er sich einfach ausgedacht, solche Zahlen lagen zu diesem Zeitpunkt gar nicht vor. Die nötige Angst verbreitete Lauterbach damit trotzdem – auch bei den Kleinen.

Die Wissenschaftsjournalistin Mai Thi Nguyen-Kim sprach bei Markus Lanz von Schulen als „Risikogebieten“.

Das zeigt, wie irrational und panikgeil der Mainstream agitiert. Gerade Kinder sind von Corona nicht bedroht, wer das leugnet, verleugnet die Realität und sollte wegen Realitätsverlust sich umgehend medizinisch behandeln lassen, obwohl es Krankheiten gibt, die sind nicht wirklich behandelbar, wie wir wissen. Corona kann man behandeln, mit Asthma-Sprays, mit Remdesivir und vielen anderen Behandlungsmethoden. Einen Realitätsverlust hingegen kann man kaum behandeln, da es eine intentionale Fanatisierung ist, um die es sich häufig handelt.

Die Deutsche Krankenhausgesellschaft, die 16 Landes- und 12 Spitzenverbände repräsentiert, mit fast 2000 Krankenhäuser in Deutschland, attackiert in scharfem Ton das komplette Versagen des Robert Koch-Instituts (RKI) bei der Offenlegung vorliegender (!) Zahlen wie dem Alter der Hospitalisierten, der Impfquote der neuen “Fälle” und vieles mehr.

Die Inzidenz darf auf keinen Fall weiterhin der einzige Parameter sein. Eine seriöse Politik würde sie überhaupt nicht erheben oder nennen lassen, da sie aussagelos ist. Wer glaubt ernsthaft, dass die 1,5 Millionen Getesteten pro Woche abbilden, wer positiv auf ein Virus ist? Wer glaubt so einen Schwachsinn ernsthaft? Die 82 Millionen sonstigen Bürger*innen in diesem Land wurden ja in dieser Woche nicht getestet, aber viele werden auch positiv sein – da aber Corona so harmlos ist, merken es die meisten nicht. Laut WHO liegt der Anteil der “Fälle” um den Faktor 10 bis 20 Mal über den offiziellen Zahlen. Das heißt, anstellt der offizell ca. 3,7 Mio. in D-Land, die positiv auf Corona getestet wurden, gibt es vermutlich mindestens 37 Millionen oder 74 Millionen “Fälle”, also Menschen, die großteils auch Antikörper haben und fast alle merkten nichts von einer “Erkrankung”.

In einer Erklärung vom 31. Juli 2021 der Deutschen Krankenhausgesellschaft heißt es:

Für den weiteren Verlauf der CoronaPandemie benötigt Deutschland einen Indikatorenmix, um das Infektionsgeschehen einzuschätzen, die Gefahr einer Überlastung des Gesundheitssystems zu beurteilen und politische Maßnahmen planen und festlegen zu können. Neben der Inzidenz, die auch weiterhin eine wesentliche Rolle spielen soll,
fordert die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) weitere konkrete Kennzahlen zur Beurteilung der Pandemie. „Dazu gehören die Hospitalisierungsrate, eine altersstratifizierte Impfquote, die Belegung von Intensivkapazitäten, die Positivrate an Tests und die Steigerungsquoten, sowohl der Inzidenz als auch der Hospitalisierungsraten. Aus unserer Sicht ist es zwingend erforderlich, diese Kennzahlen transparent und öffentlich darzustellen, um die notwendige Akzeptanz für bevorstehende
politische Entscheidungen zu erreichen. Allein die Inzidenz noch als Maßgabe dafür zu nehmen, wann Beschränkungen von Grundrechten im Herbst erfolgen könnten, ist absolut nicht mehr ausreichend“, erklärt der Vorstandsvorsitzende der DKG, Dr. Gerald Gaß.

Alle von der DKG vorgeschlagenen Kennzahlen liegen bereits vor, werden aber bisher nicht transparent zugänglich gemacht und in einem Zusammenhang öffentlich dargestellt. Die Kliniken melden nach Infektionsschutzgesetz alle notwendigen Daten zur Lage in den Krankenhäusern. Das RKI erhält über die Gesundheitsämter von den Krankenhäusern alle Daten zur Krankenhausaufnahme, nicht nur die Zahl der Neuaufnahmen, sondern auch Alter und Impfstatus der CovidPatienten. Diese Daten werden aber bisher nicht veröffentlicht. „Die Veröffentlichung der von uns vorgeschlagenen Kennzahlen schafft Akzeptanz und begründet zukünftige Entscheidungen der Politik. Bürgerinnen und Bürgern wäre es dann möglich, anhand der öffentlich zugänglichen Daten die politischen Entscheidungen besser nachvollziehen und einordnen zu können“, so Gaß.

In einem Gespräch mit dem Deutschlandfunk, einem sonst typischen und zentralen Medium der Panikindustrie, sagt der Arzt Gerd Antes:

Antes: Ich bin natürlich genauso sprachlos wie Sie, aber ich versuch’s trotzdem. Die Ministerpräsidenten, die befinden sich permanent und wirklich chronisch im Bereich ihrer eigenen Inkompetenz, aber das wird nicht begriffen, und dann gibt’s Unterstützung auch aus meiner eigenen Fachwelt: Wieso sind die Forderungen, wie wir sie jetzt in der Sekunde gerade besprechen, nicht glasklar auf dem Tisch – von einigen sind sie es –, die Forderungen nach Stufenplänen, lange voraus darüber nachzudenken, in welche Lage wir kommen können, alles das ist konsequent vermieden worden. Aber auch diesen Satz, den ich jetzt gerade sage, habe ich vor einem Jahr genauso gesagt, und deswegen muss ich sagen, letztlich hab ich eigentlich keine Erklärung. Eine Erklärung, die immer eine Rolle spielt, sind Interessenkonflikte und Fremdinteressen, und das ist gegenwärtig der größte Störfaktor: die Wahl. (Herv. CH)

Doch weder Spahn noch Wieler interessiert die Wirklichkeit in den Krankenhäusern. Sie wollen herrschen und quälen, den Maskenwahn nie beenden, jedenfalls nicht 2021, und nicht nur, aber auch dafür sollten beide zurücktreten. Beide haben keinen Bezug zur Realität und schaden mit ihrer Politik und ihren Statements und Direktiven der Gesundheit der Bevölkerung in der Bundesrepublik Deutschland. Niemand hat der Gesundheit so viel Schaden zugefügt wie das RKI, Jens Spahn und Angela Merkel und alle 16 Landesregierungen, die sich dem unwissenschaftlichen Diktat des RKI bis heute alle beugen, auch die FDP, vorneweg in NRW, wo sie Teil der Regierung ist.

Ein weiteres Beispiel: Vor wenigen Tagen war hier der Kaminfeger unterwegs. Ich erkannte ihn schon zufällig aus dem Küchenfenster, da er auf den Dächern von Nachbarhäusern herumstapfte. Er sah schon von weitem merkwürdig aus. Das Gesicht wirkte merkwürdig dunkel, auch für einen Schornsteinfeger, der ohnehin schwarz gekleidet war. Er hatte einen langen schwarzen Bart, aber der Mund war nicht erkennbar. Als er dann in die Wohnung kam, um zu überprüfen, ob es Kamine gibt und wenn ja, wie viele etc., nahm er seine dämliche Maske auch nicht ab, dabei sah ein Blinder, dass zwischen dem massiven Bart (locker 15 cm bis unter das Kinn hängend) mehrere Millimeter Luft waren zwischen der erbärmlichen Maske und dem Gesicht. Glaubt dieser Typ ernsthaft, so eine Maske könne ihn oder andere schützen? Liest er keine Berichte, die klar beweisen, dass Masken bei Bartträgern noch weniger Nutzen bringen, als bei rasierten Menschen? Der Typ hampelte zuvor und alleine in frischer Luft auf Dächern herum – maskiert.

Nun, er war ein Zeuge Coronas, ein religiöser Fanatiker. Da helfen keine Diskussionen.

Ein Bekannter von mir aus Hessen, Dozent an einer Uni in Australien, der mir seit Jahren Texte oder Informationen über Nazis schickt, sandte mir kürzlich euphorisch ein totalitäres  Statement von Macron aus Paris, der sich in faschistoider Tonlage gegen Impfkritiker*innen wandte. Das heißt, dieser Bekannte von mir, der meint, als AfD-Kritiker sei er ein Antifaschist, ist ein ZeroCovid-Fascho, wie offenbar derzeit viele in Australien.

Wir brauchen hingegen eine neue Aufklärung, einen Kampf für die Rationalität und gegen die Religion, einen Antifaschismus gegen das Corona-Regime!!!

Schweden und Holland sind der Beweis, dass man den Kampf gegen die Zeugen Coronas, die fast die ganze Welt und wirklich jedes andere Land in West-Europa im Griff haben, gewinnen kann.

Die Frage ist, wie viele Menschen werden durch Merkel, Kretschmann, Söder, Dreyer und Schwesig noch in den Abgrund getrieben, wie viele werden im Globalen Süden noch verhungern und an Krankheiten sterben, die nur wegen der Lockdownpolitik nicht behandelbar sind oder zu spät erkannt werden?

Aufrufe: 978

Wacht Manuela Schwesig jemals aus ihrem Corona-Tiefschlaf auf? < 0.00002% Kinder starben an Corona in der BRD, aber Schulen sind zu, dafür 7500 Fans bei Hansa Rostock. ÖFFNET alle Stadien und Schulen und Theater

Von Dr. phil. Clemens Heni, 22. Mai 2021

Ich frage mich, auf welchem Planeten lebt Manuela Schwesig (SPD)? Sie weigert sich seit Wochen und Monaten, den Corona-Wahnsinn in Mecklenburg-Vorpommern zu beenden. Und man muss gerade bei ihr ganz deutlich sein: Schwesig weiß, was wirklich gefährlich sein kann für eine Frau in ihrem Alter: Krebs. Sie hatte Krebs und hat ihn glücklicherweise überstanden. Das ist ein Grund zur Freude. Könnte Manuela Schwesig aber rational denken, dann würde sie wissen, dass Kinder und Jugendliche so gut wie überhaupt nicht von Corona betroffen sind. Es starben offiziell in ganz Deutschland (!) 19 Kinder und Jugendliche an oder mit Corona. Doch diese Zahl des RKI ist wie fast alle Zahlen des RKI falsch und viel zu hoch.

In einer Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für Pädiatrische Infektiologie (DGPI) und der Deutschen Gesellschaft für Krankenhaushygiene (DGKH) heißt es:

Seit 17. März 2020 hat die Deutsche Gesellschaft für Pädiatrische Infektiologie (DGPI) ein Register geöffnet, in das bundesweit Kinderkliniken stationär behandelte Kinder und Jugendliche mit SARS-CoV-2-Infektion melden. Mit Stand 11. April 2021 (dgpi.de/covid-19-survey-update) wurden in das Register bislang 1259 Kinder aus 169 Kliniken mit ihren detaillierten klinischen Verläufen eingetragen; ungefähr 1/3 der Kinder war jünger als 1 Jahr, 1/3 zwischen 2 und 6 Jahren und 1/3 zwischen 7 und 20 Jahre; 62 der 1259 Patienten (5%) mussten auf einer Intensivstation behandelt werden. Seit Beginn des Registers im März 2020 wurden insgesamt 8 verstorbene Kinder gemeldet, davon waren 3 Kinder in einer palliativen Situation verstorben, in einem Fall war die Einordnung nicht möglich. Bei insgesamt 4 Kindern wurde COVID-19 als Todesursache festgestellt.

Die Gefahr für Kinder ist also nicht vorhanden. Es starben in 15 Monaten angeblicher Wahnsinns-Epidemie vier (4) Kinder an Corona in diesem elenden Lockdown-Land. Und jede mombie oder jeder daddiot, die jetzt zusammenzucken und dumm rumheulen, sorry, die sind ignorant, narzisstisch oder irrational – weil mehr Kinder an anderen Sachen sterben, für die es niemals einen Lockdown geben würde. Es ist immer traurig, wenn ein Mensch stirbt, aber das moralinsaure Geschwätz seit März 2020 ist unerträglich und nicht evidenzbasiert. Es stirbt halt de facto kein Kind an Corona, 4 Kinder oder Jugendliche von 15 Millionen Kindern und Jugendlichen, also Menschen unter 20 Jahren, ist eine mit Kommazahlen kaum darstellbare geringe Zahl. Ja, es ist unfassbar zynisch, weil diese Eltern hier die größte Panik veranstalten, aber der Tod von Millionen (!) Kindern und Erwachsenen im Trikont ist ihnen so was von scheißegal, das muss man so deutlich sagen. Und diese Lockdowntoten tauchen nirgends auf, sie werden von Merkel bis Seibert und Schwesig, von FAZ über junge Welt und jungle world oder Freitag, taz, SZ, FR und jeder Provinzpostille goutiert.

Wer jetzt Kinder impfen möchte und das propagiert, weil Kinder gefährdet seien, lügt. Wer jetzt Kinder impfen möchte, weil sie die Großeltern anstecken könnten, lügt – die Großeltern können selbst entscheiden, wen sie treffen und fast alle sind eh geimpft.

Es gibt größere Gefahren für Kinder als Corona – die Grippe, Autounfälle, Ertrinken:

Jeder einzelne Fall eines schwer erkrankten oder verstorbenen Kindes an einer SARS-CoV-2-Infektion ist ein Fall zu viel und ein unerträgliches Einzelschicksal für Kind und Familie. Die nun seit Beginn der Pandemie gemachte Beobachtung, dass von den schätzungsweise 14 Millionen Kindern und Jugendlichen in Deutschland nur etwa 1200 mit einer SARS-CoV-2-Infektion im Krankenhaus (< 0,01%) behandelt werden mussten und 4 an ihrer Infektion verstarben (< 0.00002%), sollte Anlass sein, Eltern übergroße Sorgen vor einem schweren Krankheitsverlauf bei ihren Kindern zu nehmen. In der Saison 2018/19 wurden nach Angaben des RKI insgesamt 7461 Kinder unter 14 Jahren mit Influenza als hospitalisiert gemeldet, 9 Kinder verstarben. Nach Angaben des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur lag im Jahr 2019 die Zahl der durch einen Verkehrsunfall getöteten Kinder bei 55, nach Angaben der DLRG die Zahl der ertrunkenen Kinder bei 25.

Trelleborg ist ungefähr so weit von Rostock entfernt wie Berlin (ca. 268 bzw. 234 km). Doch Schwesig schaut von Schwerin aus nicht nach Rostock, sondern hört auf ihre totalitären Kolleg*innen in Berlin, anstatt sich mit der Realität in Schweden zu befassen. Dort gab es zu keinem Zeitpunkt eine Maskenpflicht, alle Schulen waren immer offen, nur die Klassen 10-13 bzw. Schüler*innen ab dem Alter von 16 gingen zeitweise nicht in die Schule.

Man kann dort problemlos und entspannt ohne Maskenwahn einkaufen. Schweden hat im Gegensatz zur Bundesrepublik Deutschland die Würde des Menschen nicht beschädigt, sondern bewahrt. Schweden blieb auch in Pandemie-Zeiten eine Demokratie, Deutschland wurde im März 2020 zum Hygienestaat und alle Protagonist*innen des Lockdown gehören zu den a-sozialsten, unsolidarischsten, egoistischsten, elitärsten und totalitärsten Monstern in der Geschichte der BRD. Aufgrund der Lockdownpolitik des Westens sterben Menschen im Globalen Süden und aufgrund der Lockdownpolitik sterben unzählige Menschen in Deutschland – heute, gestern, morgen und übermorgen. Arbeitslosigkeit wird zu früherem Tod führen. Geschäftsaufgaben werden zu früherem Tod führen. Schlechtere Schulbildung für alle ca. 11 Millionen Schüler*innen wird zu früherem Tod dieser Kinder führen, da sie schlechtere Jobs bekommen werden und nicht eines dieser Kinder und Schüler*innen hat seit März 2020 einen regulären Schulabschluss hinbekommen. Nicht eines. Und das ist die Schuld der Politik.

Es gab keinen einzigen Toten unter den 1,8 Millionen Schüler*innen in Schweden.

Aktuell, auch das ignoriert Schwesig wie alle deutschen Politiker*innen, hat Schweden drei- bis viermal weniger Corona-Tote als Deuschland. Während der Lockdown-Hotspot und das Panikland aktuell 196 Tote pro Tag im 7-Tagesschnitt “an” oder “mit” Corona hat, gibt es im lockeren und rationaleren, demokratischen Schweden 7 Tote im 7-Tagesschnit (hochgerechnet entspricht das 58 C-Toten in Deutschland!).

Jeder Mensch, der also behauptet, Masken würden schützen, lügt. Wer sich diese ganzen Würstchen ansieht mit ihren Bartstoppeln unter der FFP2-Maske oder die OP-Masken, die nirgends – nirgends – eng anliegen außer am Panikhaushalt der jeweiligen Person, diese Leute schützen weder sich noch andere, das bestätigt jede seriöse Krankenhaushygienikerin.

Alle Menschen unter 70 haben eine viel größere Chance, an Krebs zu erkranken und daran zu sterben als an Corona. Corona ist eine Epidemie der Alten und massivst Vorerkrankten.

Gerade Manuela Schwesig sollte froh und glücklich sein, den Krebs besiegt zu haben und endlich anfangen, rational zu denken und alle Corona-Maßnahmen beenden. Zumal das fortdauernde Quälen von Schutzbedürftigen via Maske, Testen, Abstand-Halten und Schulschließungen muss aufhören. Entgegen den ZeroCovid-Wahnsinnigen geht es nicht darum, Hansa Rostock zu verbieten, 7500 Fans ins Stadion zu lassen (unabhängig davon, wie man zu Fans gerade von Rostock steht, wo es historisch ja besonders viele Hools und Nazis gibt, speziell bei Spielen gegen St. Pauli, es gibt aber auch in Rostock Hansa Fans gegen rechts), aber den Lockdown aufrecht erhalten, Schulen geschlossen zu halten, Kultur zu zerstören.

WAS ist das für ein Zeichen?

All diese Menschen, die weiterhin die Maske befürworten, den Lockdown verteidigen, Grundrechte aussetzen, werden sich irgendwann in ihrem Leben zu rechtfertigen haben. Sie werden irgendwann selbst erkennen, was für eine Schande ihre Politik für die politische Kultur und für die Gesundheit der Bevölkerung darstellte, oder aber, wahrscheinlicher, Historiker*innen werden in Jahrzehnten darüber richten.

Wir wissen, dass man demokratisch eine solche Pandemie überstehen kann. Und wir wissen, dass Deutschland die Krise totalitär durchlebt und nicht evidenzbasiert. Die Deutschen wollen es nicht anders. Und die wenigen denkenden Menschen in diesem Land werden mundtot gemacht und zum Abschuss freigegeben.

Trotzdem: Das Corona-Regime wird fallen. Und vor nichts haben diese totalitären Monster mehr Angst als vor dem Ende des Maskenwahns. Vor Corona hat nicht ein Politiker wirklich Angst. Aber vor der Wahrheit haben sie unsagbare Panik, weil sie wissen, dass sie kriminell und verbrecherisch, irrational, nicht evidenzbasiert und antidemokratisch gehandelt haben und tagtäglich weiter antidemokratisch und irrational handeln. Aber es wird ein Ende haben.

Öffnet alle Schulen, Theater, Universitäten, Stadien, ohne jeden Test, ohne jede Maske. Wer Angst hat und innerblich gebrochen ist aufgrund der präzedenzlosen Panik von Merkel, Schwesig, Kretschmann, Söder & Co., soll zu Hause bleiben. Der denkende Teil der Bevölkerung muss an die Ostsee, die Nordsee, den Bodensee, in die Berge, an den Rhein oder an die Riviera, nach Kroatien, Italien oder nach Österreich fahren dürfen und dort in Restaurants, Cafés, Theater, Galerien, Schwimmbäder, auf Konzerte etc. gehen können, ohne Tests, ohne Schikanen, ohne Masken, ohne Quarantäne, ohne gesundheitsdiktatorische Abfrage nach persönlichen Daten wie Impfstatus oder nach Krankheiten, die keinen Menschen etwas angehen. Wer gesunde Menschen als potentiell krank definiert und brutal testet, ja die größte Massenpanik seit dem Ende des Nationalsozialismus in unsagbarer Lautstärke intoniert, ist selbst krank – geisteskrank.

Es gibt selbstverantwortliche Menschen, auch wenn Politiker*innen und den Medien das fremd ist. Und diese Menschen können selbst denken und fragen sich, wenn Schweden seit Monaten drei- bis viermal weniger Tote hat als Deutschland und keine Maske, keinen Lockdown, keine Schule geschlossen – dann ist Deutschland krank, nicht an Corona krank, sondern geistig krank, panik-krank. Wenn mehr Maske und mehr Lockdown zu mehr Toten führt – was sich in 2021 im Vergleich Schweden zu Deutschland exemplarisch zeigt, dann töten Masken und Lockdowns.

 

Aufrufe: 409

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén