Wissenschaft und Publizistik als Kritik

Schlagwort: Kinder

image_pdfimage_print

Wie krank ist Helge Braun wirklich?

Von Dr. phil. Clemens Heni, 26. Juli 2021

Diese Frage stellen sich viele Bürgerinnen und Bürger angesichts seiner jüngsten Äußerung:

Zum Thema Schulstart nach den Sommerferien sagte Kanzleramtsminister Braun: Wenn die Inzidenz wie erwartet steige, werde es auch sehr schwer werden, die Infektionen aus den Schulen herauszuhalten. “Daher ist für mich ganz klar: Eltern, Lehrer, Hausmeister und Schulbus-Fahrer müssen sich impfen lassen. Wenn diese Gruppen alle geimpft sind, ist die Gefahr für die Kinder geringer.”

Helge Braun, der Schoßhund von Angela Merkel, sollte empirisch, medizinisch evidenzbasiert zeigen, dass für Kinder von 0 bis 19 Jahren überhaupt eine Gefahr von SARS-CoV-2 ausgeht. Denn dies bestreitet jeder Kinderarzt und jede Kinderärztin, die ihren Beruf gelernt haben.

Es gab in der Bundesrepublik Deutschland vom 1. März 2020 bis zum 11. April 2021 exakt vier (4) Kinder, die an Covid-19 starben: In einer Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für Pädiatrische Infektiologie (DGPI) und der Deutschen Gesellschaft für Krankenhaushygiene (DGKH) heißt es, wie ich bereits am 22.5.21 zitierte:

Seit 17. März 2020 hat die Deutsche Gesellschaft für Pädiatrische Infektiologie (DGPI) ein Register geöffnet, in das bundesweit Kinderkliniken stationär behandelte Kinder und Jugendliche mit SARS-CoV-2-Infektion melden. Mit Stand 11. April 2021 (dgpi.de/covid-19-survey-update) wurden in das Register bislang 1259 Kinder aus 169 Kliniken mit ihren detaillierten klinischen Verläufen eingetragen; ungefähr 1/3 der Kinder war jünger als 1 Jahr, 1/3 zwischen 2 und 6 Jahren und 1/3 zwischen 7 und 20 Jahre; 62 der 1259 Patienten (5%) mussten auf einer Intensivstation behandelt werden. Seit Beginn des Registers im März 2020 wurden insgesamt 8 verstorbene Kinder gemeldet, davon waren 3 Kinder in einer palliativen Situation verstorben, in einem Fall war die Einordnung nicht möglich. Bei insgesamt 4 Kindern wurde COVID-19 als Todesursache festgestellt.

Weiter heißt es in der Stellungnahme der Expert*innen, die von Braun bis heute ignoriert wird und die Tagesschau zitiert den irrationalen und viel zu gewichtigen Schoßhund der Kanzlerin trotzdem:

In der Saison 2018/19 wurden nach Angaben des RKI insgesamt 7461 Kinder unter 14 Jahren mit Influenza als hospitalisiert gemeldet, 9 Kinder verstarben. Nach Angaben des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur lag im Jahr 2019 die Zahl der durch einen Verkehrsunfall getöteten Kinder bei 55, nach Angaben der DLRG die Zahl der ertrunkenen Kinder bei 25.

Wer also weiterhin behauptet, für Kinder ginge von Corona eine Gefahr aus, muss sich fragen lassen, wie krank er oder sie selbst ist, und zwar sehr krank, aber nicht an Corona. Helge Braun möchte die Zwangsimpfung für bestimmte Bevölkerungsgruppen, ohne jede medizinische Evidenz. Dafür sollte er zurücktreten, weil sich das in einer Demokratie nicht gehört. Ende September ist es eh aus mit ihm im Bundeskanzleramt. Aber ein Rücktritt heute wäre noch viel besser.

 

 

Aufrufe: 1024

Lockdownpolitik tötete bis jetzt mindestens 228.000 Kinder unter 5 Jahren in Südasien

Von Dr. phil. Clemens Heni, 17. März 2021

Die Seite Lockdownsceptics.org aus dem Vereinigten Königreich (UK) berichtet heute über die extremen Folgen der weltweiten Lockdownpolitik. Ohne die maßgebliche Rolle, die das kommunistisch-totalitäre China und vor allem die westlichen Länder Deutschland, England, Frankreich und USA, die die katastrophale, kapitalistisch-totalitäre, gesundheitshygienische, a-soziale und mörderische Lockdownpolitik seit Anfang 2020 (in Europa und den USA ab März 2020 ) spielten, hätten andere Länder auf der ganzen Welt diesen tödlichen Lockdownkurs nicht eingeschlagen.

In den Ländern Afghanistan, Nepal, Bangladesh, Indien, Pakistan und Sri Lanka sind demnach 228.000 Kinder unter 5 Jahren wegen der Lockdownpolitik an Hunger, massiv verschlechterter Gesundheitsfürsorge und weiteren Faktoren gestorben. Der Lockdownsceptics Artikel bezieht sich auf einen 57-seitigen Bericht des Kinderhilfswerks UNICEF: “Direct and indirect effectsof the COVID-19 pandemic and response in South Asia“.

Dass die irrationalen, nicht evidenzbasierten Agitator*innen, vom Spiegel über Konkret bis hin zum Bundeskanzleramt und jeder der 16 Landesregierungen sich nicht um diese durch die Lockdownpolitik getöteten Kinder scheren, ist uns bekannt. Es schockiert niemanden.

Der Lockdownsceptics Artikel betont, dass wir ebenso wissen, dass durch die Lockdownpolitik entgegen der Propaganda gerade keine Menschen geschützt wurden, das zeigen weitere Studien.

Sprich: Lockdowns töten, in Asien vor allem Kinder unter 5 Jahren.

Diese Menschenverachtung ist der Kern der Lockdownpolitik. Die Verachtung gegenüber den Kulturschaffenden, den Selbständigen, den Wissenschaftler*innen und Restaurant- wie Hotelbetreiber*innen, die ist schon verbrecherisch. Aber das Inkaufnehmen von Hunderttausenden Toten allein in einer Region der Welt, zeigt wie zynisch und verkommen alle Lockdown-Befürworter*innen sind, egal ob in Stuttgart, München, Berlin, London oder Paris und Washington, D.C.

 

 

Aufrufe: 1646

Die Grünen und der Philologenverband Baden-Württemberg zerstören die Gesellschaft

Von Dr. phil. Clemens Heni, 5. März 2021

In Schweden sind in 12 Monaten “Corona-Pandemie” keine Kinder an diesem für fast alle Menschen völlig harmlosen Virus gestorben. Nicht ein einziges Kind starb an COVID-19 in Schweden. Dabei hatte dieses Land keinen Lockdown, keine die Kinder misshandelnde Maskenpflicht und die Schulen waren immer geöffnet. Schweden hat eine nachvollziehbare und seriöse Politik betrieben. Davon können die Menschen in Baden-Württemberg nur träumen.

Von den 1,8 Millionen Schülerinnen und Schülern in Schweden wurde auch so gut wie kein Kind krank. Nicht ein Lehrer und keine einzige Lehrerin starb an dem Grippevirus Corona. Dass Corona so etwas wie eine schwere Grippe ist, sagen Kritiker der Massenpanik seit März 2020 – doch sie werden bis heute als “Coronaleugner” diffamiert. Dabei stammt die Aussage, dass Corona nichts als eine “schwere Influenzawelle” ist, vom Robert Koch-Institut (RKI).

Des Lesens und kritisch Denkens kaum mächtig scheinen die Grünen Baden-Württemberg, vorneweg Winfried Kretschmann, die die verfassungsfeindliche Lockdownpolitik fortführen. Er nimmt auch an den vom Grundgesetz nicht vorgesehenen, ergo nicht verfassungskonformen Bund-Länder-Beratungen unter der Führerschaft von Merkel teil.

Da stellt sich die Frage: Ist nur die AfD eine Gefahr für die Demokratie und die Verfassung oder stellen nicht vielmehr alle aktuell regierenden Parteien eine solche Gefahr dar?

Wer Demokrat ist, kann jedenfalls folgende Parteien, die an der Bundesregierung sowie an Landesregierungen und somit am nicht evidenzbasierten Coronawahnsinn aktiv teilhaben, nicht wählen, da sie nicht auf dem Boden des Grundgesetzes zu stehen scheinen:

CDU/CSU (Coronagläubige)

SPD (Coronagläubige)

Grüne (Coronagläubige)

FDP (Coronagläubige)

Linke (Coronagläubige)

AfD (rechtsextrem).

Besonders deutlich zeigt sich das nicht-evidenzbasierte Raunen oder Geschwätz beim Philologenverband Baden-Württemberg:

Weitaus kritischer sieht der Philologenverband Baden-Württemberg den geplanten Öffnungsschritt für Fünft- und Sechstklässler. Es sei absehbar, dass wegen der Virusvariationen die Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner in sieben Tagen wieder schnell ansteigen würden, sagte der Landesvorsitzende Ralf Scholl am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur in Stuttgart. “Solange wir das nicht in den Griff kriegen, fliegt uns das um die Ohren, und wir gehen zu Ostern in einen noch härteren Lockdown, als wir ihn bisher hatten.” Der geplante Präsenzunterricht in der Unterstufe ab 15. März führe dazu, dass wieder zigtausende Schülerinnen und Schüler unterwegs seien.

Dieser Mann – Ralf Scholl – hat seit März 2020 nicht gelernt, dass Corona eine “Pandemie der Alten” ist und Kinder davon nicht betroffen sind. Er ignoriert diese Tatsache offenbar absichtlich. Er möchte Kinder weiter im psychischen Ausnahmezustand einsperren.

Diese Kinder werden dann in Jahren und Jahrzehnten auf unsere Gräber pissen – wenn denn die heutige Generation der Jugendlichen und Kinder überhaupt jemals wieder wird selbst denken können und nicht noch früher ihre totalitäre Fratze zeigen wird, als es aktuell alle Regierenden in diesem Land tun…

Die möglicherweise in einigen Jahren und Jahrzehnten kritisch, aufgeklärt und selbst Denkenden, die heute noch Kinder sind, könnten also sagen:

Wie konntet ihr es wagen, uns so dermaßen die Lust am Leben zu nehmen, uns so psychisch zu quälen, uns mit Tests in Todespanik zu versetzen, mit Masken uns die Luft zum Atmen und Späßle machen, flirten zu nehmen, uns jede Chance auf eine Public Health Perspektive zu versprerren, die die ganze Gesellschaft im Blick gehabt und nicht ein paar 86-jährige schwer Vorerkrankte oder 43-jährige Fettsüchtige, die eben auch bei einer schweren Influenzawelle gestorben wären, uns vorgezogen hätte? Wie konntet ihr dermaßen perfide und brutal sein?

In Texas gibt es noch Demokraten und – Menschen. Dort werden ab sofort alle Zwangsmaßnahmen, insbesondere die Maskenpflicht, ausgesetzt.

Die Worte und Begriffe Verhältnismäßigkeit, Rechtsstaatlichkeit, Würde, Kinderrechte, vorsätzliche Körperverletzung, Verfassungsbruch, Eigenverantwortung, Schutz der Schutzbedürftigen, Verantwortlichkeit, Fürsorgepflicht und Demokratie kennt der Philologenverband Baden-Württemberg nicht.

 

Aufrufe: 405

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén