Von Dr. phil. Clemens Heni, 24. Mai 2021

Diese Frage stellt sich, wer sich die aktuellen Corona-Regeln der niederländischen Regierung anschaut. Demnach wird nur getestet, wer das will und wer Symptome hat. Weder beim Besuch eines Restaurants oder Cafés, noch beim Shoppen in Läden oder beim Frisör (alte Menschen gehen mitunter zum Frisör; ich persönlich ging die letzten 30 Jahre einmal zum Frisör, andere eventuell öfter) braucht es einen C-Test. In Deutschland ist das bekanntlich alles totalitärer. In Holland kann (!) sich testen lassen, wer Symptome hat – wie das früher (die Älteren erinnern sich) auch war, also nicht per Test, aber man konnte zum Arzt gehen, wenn man Symptome hatte, egal was für welche. Heute muss man den Wahnsinnigen von Weil bis Seibert, Klabauterbach, Drosten, Söder und Kretschmann beweisen, dass man NICHT krank ist. Das ist der totalitärste Vorgang in der Public Health in einer Demokratie aller Zeiten. Totalitäre Monster, neben der Politik gehören dazu die Medien oder Kampagnen wie ZeroCovid (Ehrenvorsitzende ist de facto Merkel), haben das Unschuldsprinzip umgekehrt: JEDER ist potentiell ‘schuld’ und ‘krank’ und muss das Gegenteil beweisen.

Für Jurist*innen in einer Demokratie wäre das bislang undenkbar gewesen. Bislang hätte ein Restaurant beweisen müssen, dass ein Gast unter dem T-Shirt eine Kalaschnikov trägt, in den Socken Nachlademunition und ein Messer versteckt hat und somit potentiell eine Gefahr für die anderen Gäste oder den Wirt sein könnte. Heutzutage wird grundsätzlich von JEDEM Gast verlangt, sich nackt auszuziehen, damit der Wirt oder die Wirtin sieht, dass da keine Kalaschnikov unterm Hend baumelt. Sie sehen den Wahnwitz? Das ist der pandemic turn.

In Holland scheint das zumindest aktuell etwas anders zu sein, testen nur bei Symptomen, Restaurants sind von 6 bis 20 Uhr geöffnet, ohne jeden Test:

Deutschland verweigert also allen Bürger*innen elementare Menschenrechte, wie das Recht, sich frei zu bewegen, frei zu versammeln oder zum Frisör zu gehen. Wer heute zum Frisör möchte, geht das Risiko ein, 14 Tage ins Corona-Gefängnis zu gelangen, Quarantäne ohne Hofgang.

Was für Tests wirklich wichtig wären, wären Tests auf Long-Lockdown, eine Krankheit, die unendlich gefährlicher und verbreiterter ist als Long Covid:

Wer z.B. psychische Erschöpfung, Alleinsein, Angstzustände, Panikattacken, Unwohlsein, Sprachverlust, Verlust des Gefühls, in Gruppen Sport oder Musik zu machen, Unfähigkeit anderen Menschen ins komplett nackte Gesicht zu schauen, Angst vor Berührung oder Ohnmachtsgefühle spürt, sollte sich testen lassen dürfen. Wenn mehr als 100 Menschen pro 100.000 Einwohner positiv getestet sind, müssen alle C-Maßnahmen notfalls mit der Bundeswehr beendet werden. Wenn Sie in Ihrem Bekannten- und Freundeskreis acht von zehn Menschen mit solchen Symptomen haben, leben Sie in einem Hotspot, der zur Wiedereröffnung der Demokratie führen müsste – lebten wir in einer Demokratie.

 

Aufrufe: 578