image_pdfimage_print

Von Dr. phil. Clemens Heni, 04. Februar 2022

Der schwedische Arzt Sebastian Rushworth ist ein regelmäßiger Kommentator der Corona-Krise. Er ist Doktor der Medizin, ein Vertreter der evidenzbasierten und nicht eminenzbasierten Medizin und ist auch als Publizist tätig und international bekannt, ich habe ihn öfters zitiert. Jetzt beendet Schweden am 9. Februar alle Maßnahmen. Alle Maßnahmen, also auch jene wenigen neuen restriktiven Maßnahmen, die es auf eher lächerliche Weise im Dezember 2021 einführte, wie 1G in Theatern (was zu 2G wurde, aber das ist ja kaum ein Unterschied) und Kinos.

Schweden hat 77 Prozent Geimpfte, Deutschland 75 Prozent. In Schweden waren bislang nur 39 Prozent so umwerfend intelligent und haben sich boostern lassen, in Deutschland 52 Prozent. Weniger Geboosterte und deshalb öffnet Schweden das Land komplett. Es liegt an der Demokratie, an der Weitsicht und nicht an der Impfquote.

Das werden Deutsche so schnell nicht lernen.

Weil nun aber die “Gentherapie” (Bayer) so gut wirkt, muss man zweimal geimpft und einmal geboostert sein (die ganz Coolen plädieren für zwei bis sieben Boosterimpfungen) und – das ist der Knüller, den der ehemalige Regierungsspreche unter Rot-Grün (2002-2005) Bela Anda jüngst in Bild TV fassungslos berichtete (“Drosten-Kritik – Darum bin ich nicht mehr für die Impfpflicht | Béla Anda bei Viertel nach Acht”) – dreimal infiziert, so offenbar der in ganz Berlin wie ein bunter Hund bekannte Virologe C. Drosten.

Also nochmal zum Mitschreiben:

Den besten Schutz erhält man gegen das Virus SARS-CoV-2 wenn man drei Mal geimpft und drei Mal infiziert wurde. Genial! Das ist die Impfung des Jahrtausends. Wer die nicht haben will, dem kann man wirklich nicht mehr helfen. Evtl. reicht auch ein Schnupfen, wie ihn jetzt Sahra Wagenknecht hatte nach einer Corona-Infektion bzw. einem positiven PCR-Test. Ein Schnupfen. Gottseibeiuns! Dabei ist die Frau über 50 Jahre alt und nicht geimpft. Das ganze Land betet für sie und hofft, sie wird sich wenigstens mit einem Totimpfstoff der Volksgemeinschaft der Geimpften beugen.

Also drei Impfungen, die jeweils so super genial wirken, daher heißen sie ja auch Gentherapie, dass sie weder vor Infektion schützen, noch vor der Weitergabe, auch nicht vor schweren Verläufen und auch nicht vor dem Tod.

Nun aber zu Schweden. Rushworth berichtet, dass in Schweden die Gesamtsterblichkeit während der Coronapandemie nicht sonderlich erhöht war bzw. gar nicht vorhanden. Im Jahr 2020 gab es eine leichte Übersterblichkeit, die aber geringer ausfiel als von 1991 bis 2008. Man kann das hier sehr schön sehen. Das ist die Sterblichkeit pro 100.000 Einwohner*innen:

Amerika hat fast doppelt so viele Covid-Tote als Schweden – also Tote an oder doch nur mit Covid-19, wie wir wissen sind in UK, das repräsentativ für die meisten Länder stehen dürfte, nur 12 Prozent aller Corona-Toten tatsächlich an Covid-19 gestorben, Covid-19 stand in diesen Fällen als einzige Todesursache auf dem Totenschein. In allen anderen 88 Prozent der Fälle lagen mehrere schwere Vorerkrankungen vor, die alleine oder in Kombination mit einer nosokomialen oder zu Hause geholten Infektion auch tödlich ausgegangen wären.

Zentrale Faktoren sind Alter und Fettsucht sowie Vitamin D Mangel, wie die internationale Forschung gezeigt hat. 78 Prozent aller Covid-Fälle in den USA waren stark übergewichtig. Rushworth fasst nun aber auf faszinierende Weise zusammen, wie krass der Unterschied zwischen dem lockdown-, masken- und panikfreien Schweden und den USA ausfällt:

We see an increase in overall mortality in 2020 and 2021 that is significantly bigger than that seen in Sweden. In Sweden, the relative increase in overall mortality for 2020-2021, when compared with the preceding five years, is 1% (from an average of 900 deaths per 100,000 in 2015-2019 to an average of 912 deaths per 100,000 in 2020-2021).

In the US, the relative increase in overall mortality is 18%! (from 860 deaths per 100,000 in 2015-2019 to 1016 deaths per 100,000 in 2020-2021). That is an 18-fold greater increase in mortality during the two years of the pandemic in the US than in Sweden!

So, to sum up, the US has less than twice as many covid deaths as Sweden (As mentioned, 0.27% of the US population vs 0.16% of Sweden’s population), but 18 times as many excess deaths!

Während es in Schweden also 2020/21 eine Übersterblichkeit von 1 Prozent gab, das belegt die offizielle Statistik, die er anführt, sind es in den USA 18 Prozent. Das sind gerade nicht alles Covid-Tote, sondern auch viele Tote, die wegen den unfassbar brutalen Maßnahmen starben. Das wird in jedem Lockdown-Land ähnlich sein.

Aktuelle Forschungen scheinen ja zu belegen, dass auch in Deutschland im Jahr 2021 deutlich mehr Menschen starben, was gerade nicht auf Covid-19, sondern eher auf die Impfungen gegen Covid-19 und auf die unabsehbaren Folgen der Lockdown-, Masken- und Panikpolitik zurückgehen dürfte.

Schweden wird also nächste Woche alle Maßnahmen aufheben. Keine Impf-Apartheid wie in Deutschland, Österreich oder Italien, kein Maskenwahn ohnehin, aber auch keine Beschränkungen mehr bei Veranstaltungen aller Art, drinnen wie draußen. Es wird weiter Tote an und mit Corona geben, das ist das Leben. Aber es ist keine Notlage mehr, die es in Schweden ja auch nie war. Keine Schule war je geschlossen, kein Restaurant und kein Café je zu, kein Bekleidungsgeschäft hatte je die Türen versperrt.

Schweden ist eine westliche Demokratie geblieben und hat jederzeit die Würde des Menschen geachtet. Das ist der Unterschied ums Ganze zu den USA (bis auf Florida, Texas, Georgia und Dutzende weitere Staaten, die sich gegen Impf-Mandate und Maskenwahn verwahrten), vor allem aber zu Deutschland, Österreich, Italien.

Eine zentrale Disziplin zur Analyse der Coronakrise ist die Politikwissenschaft.

Medizin, Virologie, Epidemiologie, die Krankenhausgesellschaften, die Politik und die Mainstream-Medien haben viel zur Zerstörung der Demokratie beigetragen.

Es liegt jetzt an der Politikwissenschaft, der Soziologie, aber auch der Philosophie und Kulturwissenschaft sowie weiteren Disziplinen, einer interdisziplinären Kritischen Theorie des pandemic turn im Zeitalter von Corona Vorschub zu geben.

Die Demokratie in der Bundesrepublik Deutschland wurde durch Merkel und Scholz & Co. im März 2020 für alle Zeiten zerstört. Denn nach dem Lockdown ist vor dem Lockdown, nach dem Maskenwahn ist vor dem Maskenwahn. Es kann immer wieder Lockdowns geben. China hat gewonnen, China war Merkels Vorbild und sie hat es umgesetzt, wie Italien und anfangs auch Israel, das ganz langsam zur Besinnung kommt.

Schweden hatte keinen pandemic turn, sondern ist eine Demokratie geblieben. Zukünftige Generationen werden untersuchen können, wie riesig der Unterschied zwischen Demokrat*innen und autoritären bis totalitären Fanatiker*innen sich im Rückblick darstellt und wie es dazu kommen konnte.