image_pdfimage_print

Die Würde des Menschen ist unantastbar“ – Stoppt das „Tübinger Modell“ der anlasslosen „Corona-Tests“

Die Bundesrepublik Deutschland befindet sich seit März 2020 in der größten politischen Krise seit ihrer Gründung im Mai 1949. Die unwissenschaftliche, irrationale und laut Juristen und Verfassungsrechtlern in zentralen Teilen „verfassungswidrige“ Coronapolitik beschädigt das Leben von über 83 Millionen Menschen in diesem Land sowie das Leben von unzähligen Menschen in der globalisierten Welt.

1969/70 lag die sog. Infektionssterblichkeit bei der Grippe (Influenza) in Deutschland laut einer Studie des Robert Koch-Instituts (RKI) von 2016 bei 0,29 Prozent. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) gibt aktuell die Infektionssterblichkeit für Corona weltweit mit 0,23 Prozent an. Daher spricht selbst das Robert Koch-Institut im Februar 2021 davon, dass die „COVID-19-Pandemie am Ende des Jahres 2020 etwa das Niveau schwerer Influenzawellen“ erreicht habe. Das ist kein Grund zur Panik. Doch die Bundesregierung hatte im März 2020 ein Papier von „Forschern“ bestellt, das eine Massenhysterie und Massenpanik hervorrufen sollte, was auch geklappt hat. Bis heute ist die ganze Gesellschaft wie paralysiert und folgt der nicht evidenzbasierten. irrationalen und unwissenschaftlichen Regierungspolitik.

In der Geschichte der Public Health, der öffentlichen Gesundheit, ist es noch nie vorgekommen, dass Millionen von Menschen zur gleichen Zeit ohne jeden Anhaltspunkt, also anlasslos auf ein Virus getestet wurden. In jedem anderen Menschen potentiell eine Gefahr zu sehen, beschädigt die Würde des Menschen. Daher zeigt die aktuelle Coronapolitik, dass das Grundgesetz in zentralen Teilen keine Gültigkeit mehr hat: Die Würde des Menschen wird aktuell angetastet.

Das „Tübinger Modell“ sieht derzeit vor, dass nur Menschen, die sich täglich auf das Virus SARS-CoV-2 testen lassen und einen negativen Schnelltest bekommen, in Läden (mit Ausnahme von Supermärkten etc.) gehen dürfen. Das muss sofort beendet werden! Corona ist ein ganz normales Virus, mit dem wir leben lernen müssen, so wie die Influenza und viele weitere Krankheitserreger. Das Leben ist voll mit Risiken, die man rational einordnen kann. Doch seit März 2020 wird nicht mehr rational diskutiert, sondern irrational und autoritär sowie in weiten Teilen grundgesetzwidrig gehandelt.

Die WHO hat im Januar 2021 verfügt, dass ohne Konsultation eines Arztes kein positives Testergebnis anerkannt werden sollte. Doch das ist sowohl bei den üblichen PCR-Tests, also auch bei den Massen-Schnelltests, wie sie jetzt in Tübingen stattfinden, gerade nicht der Fall. Damit verstoßen alle Tests, die ohne Konsultation eines Arztes durchgeführt werden, gegen eine zentrale Richtlinie der WHO und der Gesundheitspolitik insgesamt. Das heißt, jeder sog. positive Test ist ohne eine klinische Überprüfung, ohne eine ärztliche Untersuchung vollkommen wertlos.

Wer in jedem Menschen eine potentiell tödliche Gefahr sieht, zerstört das Grundvertrauen menschlichen Zusammenlebens. Corona-Massentests beschädigen die Würde des Menschen wie kein anderer Vorgang in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland: Wir werden alle nicht mehr als Menschen wahrgenommen, sondern als mögliche Gefahrenquelle auf Distanz gehalten.

Wir fordern: Stoppt das „Tübinger Modell“ und alle anlasslosen Corona-Tests SOFORT.

 

Aufrufe: 1387