image_pdfimage_print

Von Dr. phil. Clemens Heni, 14. Dezember 2021

Bevor ich mich in einigen Tagen dem “Homo Germanicus” widmen werde, angesichts von zwei der besten Analysen der langen Linien und tief sedimentierten Features der deutschen Psyche, Kultur und Gesellschaft aus den Jahren 1940 und 1941, geht es heute um einen der bekanntesten Analysten der Corona-Krise aus medizinischer Sicht:

Dr. John Campbell aus dem Norden Englands. Campbell ist promovierter Sozialwissenschaftler und ein ehemaliger Krankenpfleger. Er unterrichtet Pflegewissenschaften, lebte und arbeitete in Europa, Afrika, Asien und betreibt seit vielen Jahren einen YouTube-Kanal. Er hat eine sehr offene, zugängliche, freundliche Art, ist zwar ein ganz staatstragender Bürger, aber er hat doch hie und da durchaus massive Kritik an der Coronapolitik in England bzw. weltweit. Sein Kanal hat 1,8 Millionen Abonnent*innen.

Er ist auf den ersten Blick totaler Mainstream, promotet alle möglichen Maßnahmen, führt die Zuschauer*innen seiner Videos wie ein Lehrer durch seine Sendung, markiert auf Ausdrucken dann mit Häkchen, Punkten, Unterstreichungen, Einklammerungen, Einkreisungen, Strichen oder kurzen Kommentaren, um was es geht. Ja, und er hat auch Humor, denn auf seinem Fensterbrett sieht man zwar einen kleinen schwarzen Foxterrier bzw. kleinen Stoffhund, der eine wechselnde Maske trägt, aber davor steht eine Dose, die fett mit “Vit. D” beschriftet ist, etwas, was man in keinem Video mit Anne Will, dem Bundeskanzleramt oder irgendeinem deutschen Mainstream-Vertreter je sehen würde:

Campbell ist alles nur kein Esoteriker, falls Sie das jetzt meinen. In zwei aktuellen Videos beschäftigt er sich mit Omicron und mit Vitamin D.

Omicron kommt vorgeblich aus Südafrika bzw. wurde dort halt sequenziert. In wenigen Wochen hat Omicron dort die Delta-Variante großteils verdrängt und wird weltweit dominant werden, das ist die Hoffnung (!). Demnach ist Omicron noch viel ungefährlicher als Delta, es verbreitet sich zwar deutlich schneller, ist aber enorm harmlos. Das zeigen die Zahlen aus Südafrika, das von der Größe der Bevölkerung und der Heftigkeit der ersten drei Wellen mit England bzw. dem UK vergleichbar ist (Südafrika hat aktuell – in drei Saisons, 2019/2020, 2020/2021 und jetzt 2021/2022 – knapp 1500 C-Tote an oder doch nur mit Covid-19 pro 1 Mio. Ew, das UK 2100, Deutschland fast 1300, Togo 28, die Elfenbeinküste 26 und Niger 11). Der Kern von Covid-19 ist also nicht das Virus, sondern das Alter, sind Vorerkrankungen und das Immunsystem der Bevölkerung.

Aktuell liegen 887 Patient*innen auf der Intensivstation (High-Care und Low-Care) in Südafrika – das ist eine enorm geringe Zahl bei über 60 Mio. Einwohner*innen. Und das ist der Stand einer Gesellschaft, die von der Corona-Variante Omicron bereits dominiert wird:

Vor wenigen Tagen erst hatte ich wieder ein Gespräch mit einer Krankenhausmitarbeiterin, die selbst schon die Panik vor Omicron hoch hält und ich frage mich einfach, was machen solche Menschen beruflich? Warum schauen die sich – als Krankenhausmitarbeiterin – wenigstens kurz solche harmlosen Zahlen aus Südafrika an?

In einem bestimmten Setting, einer medizinischen Einrichtung in Südafrika, wo in den ersten drei Wellen alle (also 100 Prozent) Patient*innen auf Sauerstoffzufuhr angewiesen waren, sind es jetzt nur noch 10 Prozent. Das ist natürlich nur ein Fallbeispiel, das aber doch so deutliche Unterschiede zeigt, dass es starke Indizien dafür gibt, dass Omicron noch viel harmloser ist als Delta. Campbell bezieht sich auf eine britische Professorin, welche die Hoffnung hat, dass Omicron wie eine “natürliche Impfung” wirken könne, was ja bei jeder Corona-Variante der Fall ist, aber hier womöglich noch deutlich harmloser als bislang verlaufend.

 

Am Ende seines Videos sagt Campbell, dass er nicht allzu pessimistisch ist, was die rapide Ausbreitung von Omicron angeht. Ich finde es faszinierend, mit welcher Unwissenschaftlichkeit hingegen die führende jüdische Zeitung und eine der ältesten jüdischen Periodika überhaupt, der Jewish Chronicle, jetzt berichtet, dass England bzw. das UK auf der “roten Liste” stehen würden von Ländern, aus denen man überhaupt nicht mehr – nicht mal mit 10 Booster-Impfungen – nach Israel einreisen darf. Das wird beim Jewish Chronicle einfach goutiert.

Campbell sagt aber am Ende seines Videos zu Omicron vor allem, dass es sehr schade sei, dass die britische Regierung immer noch nicht sagt, dass die Einnahme von Vitamin D und Zink einen ganz enormen Einfluss darauf hat, ob man schwer an Covid erkrankt oder eben nicht.

Das Thema Vitamin D hatte Dr. Campbell am 11. Dezember 2021, zwei Tage zuvor, mit Dr. Cohen diskutiert, “unserem”, also “Ihrem” und “Eurem” Arzt in Tel Aviv:

Die 2009 von englischen Doktoren gegründete Klinik behandelt Patient*innen mit allen möglichen Beschwerden, die vier Ärzte sprechen Englisch, Hebräisch und Französisch. Was nun wirklich sensationell ist, ist folgende Tatsache: Dr. Michael Cohen hat in der Praxis seit Beginn der Krise zwischen 1500 und 2000 Covid-Patient*innen behandelt. Er hat sie primär mit der Gabe von ganz bestimmten Dosierungen von Vitamin D, Vitamin K2 (so der Hinweis eines Lesers) und Zink behandelt. Resultat: nicht ein einziger Patient musste hospitalisiert werden. Nicht einer von ca. 2000. 50 bis 100 Nanogramm Vitamin D pro Milliliter seien sehr gut, viele Patient*innen hätten aber unter 20 oder sogar unter 10 Nanogramm im Körper.

Das liegt übrigens nicht nur an fehlender Sonne. Cohen selbst schwimmt fast täglich 1 km (im Meer) und hat somit ausreichend Bewegung und Sonnenlicht. Aber auch er hat festgestellt, dass er Vitamin-D Mangel hat. Er gibt und gab also seinen Covid-Patient*innen  im Akutfall sowie als Präventionsmedikamentierung 25 Milligramm Zink sowie 200 Mikrogramm Vitamin K (das aber erst ab einer Dosis von 4000+ Einheiten Vitamin D zu wirken beginnt, wenn ich das recht verstanden habe). Wenn wir zu Beginn der Krise nicht selten auch von Ärzt*innen hörten, die an Covid starben – auch in Israel -, so waren das laut Cohen häufig dunkelhäutige Menschen, da der Grad der Pigmentierung offenkundig einen Einfluss hat auf die Aufnahme von Vitamin D. Auch in den USA haben Schwarze oder/und Latinos häufig weniger Vitamin D, was deren teils deutlich erhöhte Sterblichkeit an Covid-19 erklären kann, neben Faktoren wie soziale Klasse, Wohnverhältnisse, Vorerkrankungen, Gewicht, Alter.

Dieses Video ist also sehr empfehlenswert. Von bis zu 2000 Patient*innen, die Dr. Cohen in Tel Aviv wegen Covid-19 behandelte, musste nicht einer ins Krankenhaus, alle konnten mit seinem Mix aus Vitamin D, Zink und Vitamin K erfolgreich behandelt werden!

Und deshalb ist Dr. Campbell durchaus wütend auf Boris Johnson, der jetzt wieder durchdreht, einen Notstand ausruft wegen Omicron, obwohl alle – alle – Indizien aus Südafrika darauf hindeuten, dass es nochmal viel harmloser ist als Delta. Es könnte sogar zu einem baldigen Ende der ganzen Krise führen, jedenfalls, was die Ausbreitung des Virus betrifft.

Was weiterhin von den fanatischen, irationalen und äußerst unwissenschaftlichen Politiker*innen, von Weil bis Scholz, Söder, Kretschmann bis hin zu Kretschmer, Habeck, Baerbock und zumal Lindner, nicht thematisiert wird, sind die Millionen Toten im Trikont, die wegen der Coronapolitik sterben, sind die Millionen Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen, die hierzulande und überall, wo es wahnwitzige Maßnahmen wie 2G, 3G, Masken, Abstand, Besuchsverbote in Krankenhäusern etc. pp. gibt, leiden und Millionen Lebensjahre verlieren. Das heißt, wer heute 8 Jahre alt ist, wird ggf. im Schnitt nicht mehr 80 Jahre alt werden, sondern nur noch 77 oder 75, weil die Kindheit so dermaßen dramatisch verlief, ein schlechterer Schulabschluss, psychische Langzeitschäden und so weiter die Folge waren.

Das betrifft akut noch mehr die Erwachsenen, die mit 29, 40 oder 59 gar nicht sonderlich bedroht waren je von dem Virus, die aber ihre Existenz als Restaurantbetreiber, als Auslieferer, Verkäuferin, Fabrikarbeiter oder Theatermensch verloren haben, Letztere zum Beispiel, weil sie sich weigerten, vor Maskierten und von der Impf-Apartheid selektierten (!) Menschen zu spielen, im Orchester, oder als Sänger zu singen, als Schauspielerin zu schauspielern oder als Kabarettist Späße zu machen und so weiter und so fort. Nicht wenige dieser Menschen werden Alkohol abhängig, depressiv, fettsüchtig oder bringen sich gleich jetzt um. Das ist keine Dystopie, das ist die Realität. Wer sich die überfüllten psychotherapeutischen Praxen anschaut oder den Notstand bei Suizid gefährdeten Teenagern, weiß das. Aber das kümmert Olaf Scholz so wenig wie der Tod durch Brechmittel, warum auch? Schließlich wurde er nicht trotz Cum-Ex und Wirecard und einem Brechmittel-Toten Kanzler, sondern deswegen. Die Deutschen honorieren so was.

***

Ach, wie schön ist Omicron. Ach, wie gut tun Vitamin D, Zink und Vitamin K. Hätten wir seriöse Politiker*innen, dann würden sie alle Maßnahmen heute beenden und der ganzen Bevölkerung kostenlose Tests auf ihren Vitamin D Haushalt ermöglichen und dann ganzjährig Vitamin D Präparate zur Verfügung stellen. Das wäre unendlich billiger, gesünder und demokratischer als die andauernde Impf-Apartheid, das Vertreiben von Obdachlosen von warmen U-Bahnstationen in Berlin oder die Deportation (!) von Nicht-Geimpften und antifaschistischen Coronapolitik-Kritiker*innen nach Madagaskar, wie es die völlig antidemokratische und durchgeknallte Elite in diesem Land jetzt wieder (!) in den totalitären Raum wirft.

 

Aufrufe: 420