Wissenschaft und Publizistik als Kritik

Martin Brambach Superstar – 50 selbst denkende Schauspieler*innen brechen Jan Böhmermann den totalitären Zeigefinger

image_pdfimage_print

Von Dr. phil. Clemens Heni, 23. April 2021

Leicht gekürzte Version, 25.4.

Update 15.45 Uhr, 23.4.: Ben Becker

Mein Kommentar: Menschenverachtend und somit rechts sind die Lockdownbefürworter*innen, menschenfreundlich, solidarisch und somit links sind die Kritiker*innen der irrationalen und nicht evidenzbasierten totalitären Coronapolitik. Ben Becker greift frontal die deutsche Rüstungsindustrie an, Deutschland sei auf Platz 3 der weltweiten Rüstungsexporte, aber schaffe es nicht, die angegebenen 30.000 Intensivbetten zu betreiben. DAS ist der Wahnsinn und nur wegen diesen fehlenden Betten gibt es den totalitären Lockdown. Danke, Ben Becker!

 

Schauen Sie sich die 50 Videos der Kampagne

#allesdichtmachen

mit größtem Genuss an. Nie wurde der Kaiser nackter dargestellt als in diesen Videos der bekanntesten, beliebtesten und besten deutschen Schauspieler*innen.

Zu Jan Böhmermanns Verhältnis zu Desinfektionsmitteln und zu Juden, also zum ganz normalen deutschen Antisemitismus, habe ich ja in einem Working Paper im Januar 2021 publiziert, evtl. ist das weiterhin für die eine oder den anderen von Interesse.

Doch jetzt schauen Sie sich nochmal Martin Brambach an, besser kann man den ganzen anmaßenden Wahnsinn, für den bislang die gesamte kulturelle Elite stand, nicht karikieren. Und jetzt wissen wir endlich auch: Es gibt immer noch selbst denkende Schauspieler*innen, es gibt einen nicht unerheblichen Teil der kulturellen Elite, der zeigt, wie blamabel, wie irrational, wie unwissenschaftlich und wie arrogant, brutal und lächerlich die Böhmermanns oder Niggemeiers rumhampeln. Letztere wissen, sie haben verloren.

Alle #allesdichtmachen Kampagnen-Schauspieler*innen stehen für linke und demokratische Positionen, jeder und jede einzelne. Sie machen sich völlig zu Recht in mehreren Videos lustig über die Perspektiven: Wer im Zuschauerraum links sitzt, ist von der Bühne aus rechts (wie im Bundestag), den Beifall von der falschen Seite kann man nur verhindern, indem nie wieder Zuschauer*innen in die Theater gelassen werden. Und diesen Totalitarismus decken diese 50 Schauspieler*innen genial auf.

Dabei wird der mörderischste Aspekt des Coronaregimes von Merkel bis Böhmermann und Steinmeier noch gar nicht angesprochen in den Videos: die Millionen Toten im Globalen Süden, die sterben wegen der westlichen Lockdownpolitik. Von den Toten hierzulande, den 88-jährigen Altersheimbewohnerinnen, die ihre letzten Monate in Isolation nicht mehr ertragen haben, nicht zu schweigen.

Früher war die Welt ganz einfach für uns Antifas: Wir sind die Guten, alle anderen sind böse und viele auch Nazis (was auch häufig stimmt). Doch jetzt zeigt sich, in der größten Krise dieses Landes seit 1945, dass jene, die sich selbstverliebt als die Guten vorstellen, die wahrlich abscheulich Bösen sind.

“Solidarisch” mit dem Finger auf andere zeigen – das ist der neue Hygiene-Totalitarismus und niemand hat das so professionell, so witzig, so schauspielerisch brillant in Szene gesetzt wie Martin Brambach.

“Ich bin ein eher unsicherer Mensch und brauche klare Regeln” – diese sozialpsychologische Selbstanalyse von Brambach trifft auf fast alle Lockdown-Fanatiker*innen oder ZeroCovid-Totalitären exakt zu. Sie sind unsicher, weil sie unwissenschaftlich und unmenschlich, antidemokratisch sind, diese Ausgangssperren-Fanatiker*innen. Die Realität spielt für sie keine Rolle, Moral kennen sie nur von der Tagesschau oder dem RKI. Ob Menschen im Trikont krepieren oder sich im Altersheim wegen der Politik von Merkel erhängen – das macht ihnen nichts aus.

Dieses Video von Martin Brambach – genauso wie die Videos von Jan Josef Liefers, Ulrike Folkerts oder Cem Ali Gültekin oder jenes von Felix Klare, der sich als der eigentliche Antifa zeigt verglichen mit den Volksverpetzern und ZDF-Comedians unserer Zeit und eine Beziehung von Gehorsam und Disziplin von der Nazi-Zeit bis heute herstellt – ist historisch.

Es ist historisch, weil es noch in Jahrzehnten angeschaut werden wird als Beweis, dass selbst im Mainstream Kritik möglich ist an dieser wahnwitzigen Blockwart-Mentalität, am Denunzieren der anderen, die sich mit der internationalen Wissenschaft befassen und nicht auf die paar Hanswürstchen hören, die apportieren, was Merkel, Scholz und Baerbock ihnen hinwerfen.

Antifa heißt Martin Brambach Beifall klatschen!

Martin Brambach Superstar:

 

Zurück

“Keine Meinung ist die beste Meinung”!!! Endlich – der Mainstream der Schauspieler*innen attackiert die Bundesregierung!

Nächster Beitrag

Es lebe der “demokratische Sozialismus” von Jan Josef Liefers von 1989 – und es lebe #allesdichtmachen

  1. Josi

    Lieber Dr. Heni, leider sind von den ursprünglich 52 Videobeiträgen nun schon 5 – in Worten: fünf! – wieder von der Fahne gegangen. In den Kommentaren liest man von Selbstbezichtigungen und Entschuldigungen, die ich gar nicht wissen möchte, wie sie lauten und unter welchen Daumenschrauben sie erpresst wurden. Hier die gespiegelten vollständigen 52 Videos https://www.youtube.com/watch?v=_nxXQg88-YM gerade eben sind es 47 und es werden stündlich weniger. Dafür knackt Liefers demnächst die Million und alle anderen rocken auch nicht schlecht: Heute morgen noch ein paar Tausend, jetzt schon im Hundertausenderbereich und morgen? Morgen wird zurückgeschlagen. LG Josi

  2. Andrea

    Lieber Clemens,
    leider ist der Song “Steckt euch euer geisteskrankes Vokabular in den Arsch” im sound cloud von Noisy Nancy nach nur einer Minute nicht mehr abrufbar, und wie vom Erdboden verschluckt, sozusagen…Ich möchte es gerne wieder hören, ich brauche dringend einen Ohrwurm 😉
    LG Andrea

  3. Martin

    Moin Clemens,

    mein Name ist Martin. Aktuell lese ich grade dein neustes Werk (Die unheilbar Gesunden).
    Ich bin sehr froh, dass es noch selbstdenkende Linke gibt wie Dich, die sich, zurecht, kritisch mit dem ganzen Maßnahmen-Dreck bezüglich Coronapolitik auseinandersetzt.
    Neben deinen Werken habe ich auch die Publikationen von Grüneklee und Nowak gelesen. Ich bin kein Intellektueller, hab grad mal so die Regelschulzeit hinter mich gebracht, bin also nicht in der Lage auf deinem Niveau zu schreiben, agitieren oder diskutieren.
    Dein Buch finde ich sehr wichtig und sehr hilfreich, grade bei der Diskussion mit anderen Linken, auch wenn die meisten meiner Diskussionspartner*innen genau die Linken sind, mit denen du dich rumärgern musst in deinem Tagebuch, daher kann ich deinen Ärger sehr gut nachvollziehen.
    Vor der ganzen Corona Scheiße lief mein Gewerbe eigentlich ganz gut, Sommer 2021 war ich dann aber pleite aufgrund des Asozialen Lockdowns. Gerettet hat mich eine Spendenkampagne.

    Warum ich dir schreibe:
    Ich habe mir vorgenommen Dir einen Themenkatalog zu senden, nachdem ich Dein Buch fertig gelesen habe. Es handelt sich dabei um Fragen und Anregungen bezüglich deines Buches und es würde mich sehr freuen, wenn du mir die eine oder andere Frage beantwortest, was mir für meine Argumentation in Diskussionen mit Intellektuellen sehr hilfreich erscheint.
    Ich schreibe Dir aber jetzt schon, obwohl ich das Buch noch nicht gabz durchgelesen habe, da mich seit Tagen ein Thema beschäftigt.
    Immer wenn du dich auf Personen beziehst, führst du aber auch die negativen Aspekte der betroffenen Personen mit auf. Wenn eine Person sich zb. kritisch bezüglich der Maßnahmen äußert, aber dieselbe Person schon negativ aufgefallen ist durch bestimmte Äußerungen (Antisemitismus, Rassismus, Sexismus, etc.)
    Leider hast du dies bei Ben Becker völlig versäumt. Sich als Linker bei Ben Becker zu bedanken ist eine Schande. Ben Becker unterstützt (mit Genuss) Menschenhandel und Zwangsprostitution. Ich finde das nicht hinnehmbar. Das musste einfach mal raus, da es mich seit Tagen beschäftigt. Es würde mich sehr freuen, wenn du auch die negativen Aspekte von Ben Becker aufzeigst, solltest du dich nochmals auf Ben Becker beziehen.

    Das wars auch schon fürs Erste.
    Ich bedanke mich schon einmal für deine Zeit und Mühe die du für das Buch geopfert hast (auch wenn die Buchbindung scheisse ist, da mir das erste Exemplar auseinandergefallen ist, weshalb ich vom Verlag ein neues bekommen hab, bei dem die Bindung aber auch nicjt viel besser ist).
    Trotzdem vielen Dank:)

    • CH

      Moin Martin, vielen Dank für deine Kritik und dein Interesse, das freut mich sehr. Mit Ben Becker hatte ich mich tatsächlich noch nicht näher befasst, wenn er tatsächlich Zwangsprostitution etc. unterstützen sollte, wäre das natürlich skandalös und verwerflich. Wenn ich dazu mehr Infos habe, würde ich das bei nächster Gelegenheit, wenn es wieder um ihn gehen sollte, selbstverständlich erwähnen und scharf kritisieren. Danke für den Hinweis. Schöne Grüße, Clemens

      • Vielen lieben Dank für deine schnelle Rückmeldung:)
        Aufmerksam bin ich auch erst geworden, als ich den sogenannten “Dokumentarfilm” 81-The other World gesehen habe. Dieser Film oder wie immer man das nennen will, ist eine Selbstinzinierung der Hells Angels. Ben Becker ist der Sprecher der Originalfassung. Erst dachte ich, dass das wahrscheinlich der einzige Prominente mit maskuliner Stimme ist, der sich für so einen Scheiß einspannen lässt, es aber eher zufällig zu dem Arrangement gekommen ist.
        Nach genauer Recherche wird aber sehr schnell deutlich, dass Ben Becker ein sehr großer “Fan” der Hells Angels ist. Zudem ist er stolz darauf mit Ralph Barger (sowas wie DER Chef der weltweiten Hells Angels) befreundet zu sein und zeigt mit Stolz einen Ring am Finger, der ein Geschenk von Barger war.
        Dann dachte ich mir, dass Ben Becker vielleicht bißchen naiv an die Sache rangegangen ist und irgendwie den Spirit “riding high, Living free” toll findet, womit sich der Club immer legitimiert gegenüber der Öffentlichkeit.
        Aber ich wurde auch hier nach Recherche in diversen “Rocker-Magazinen” und Artikeln eines besseren belehrt. Angesprochen auf Handlungen der Zwangsprostitution, mit denen seine tollen Freunde in Verbindung stehen, relativierte er das ganze. Nicht der Club ist so, aber vielleicht einzelne Mitglieder ist unter anderem eine Aussage von Ben Becker, sowie “das muss erstmal bewiesen werden”. Seiner Meinung nach sind das alles ganz feine Männer mit einem ausgesprochenem Hang zur Demokratie (Hells Angels Rules: Jede (Member) Stimme zählt bei Abstimmung im Club).
        Da Ben Becker sehr wahrscheinlich alle “Rules” kennt, sollte ihm auch bekannt sein, dass People of Colour im Club nicht gewünscht sind (whites only). Auch wenn es in Europa Member mit Migrationshintergrund gibt, ist nicht ein einziges Mitglied in den USA schwarz und das ganz bewusst.
        Jemand der solche Arschlöcher in Schutz nimmt und deren Menschenverachtende Handlungen relativiert ist selbst genauso ein Arschloch.

        Ich hoffe das hilft dir ein bißchen zu dem Thema 🙂

        Liebe Grüße

        • CH

          danke, das ist sehr aufschlussreich und hört sich übel an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén