image_pdfimage_print

Von Dr. phil. Clemens Heni, 25. Januar 2022

 

Was sagt die Deutsche Gesellschaft für Krankenhaushygiene zu solchen FFP2-Fanatikern wie Winfried Kretschmann, die von Epidemiologie und Infektionskunde noch weniger Ahnung haben als von der Würde des Menschen, dem juristischen Prinzip der Verhältnismäßigkeit und der politikwissenschaftlichen Dimension von Demokratie?

In einer aktuellen wissenschaftlichen und politischen Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für Krankenhaushygiene e.V. vom 24. Januar 2022 mit dem Titel

Das Management des Übergangs zur Endemie – eine kontrollierte Exit-Strategie DGKH-Stellungnahme zum aktuell notwendigen Strategiewechsel”

heißt es:

Das Tragen einer FFP2-Maske ist nur sinnvoll für den professionellen Bereich, d. h. für Personal in medizinischen oder pflegerischen Einrichtungen mit unmittelbarem Kontakt zu Covid-19-Patienten (Kliniken, Praxen, stationäre und ambulante Pflege) oder solchen mit Infektionsverdacht unter Beachtung der bekannten Arbeitsschutz-Regeln.

Daraus folgt:

  • Weg mit den FFP2-Masken im Alltag, weg mit Winfried Kretschmann und der baden-württembergischen Landesregierung von Grünen und CDU!
  • Deutschland muss sterben, damit wir leben können!
  • Zurück zur Demokratie, also weg von der Gefährung der Gesundheit der ganzen Bevölkerung durch die Panikattacken von Kretschmann und hin zu einer seriösen, epidemiologisch sinnvollen, demokratischen und die Menschenwürde achtenden Politik!