image_pdfimage_print

Von Dr. phil. Clemens Heni, 17. Februar 2022

 

Der Schweizer Bundesrat hat gestern beschlossen, dass heute, am 17. Februar 2022, fast alle verbliebenen Corona-Restriktionen fallen, namentlich die Maskenpflicht im Einzelhandel, in Theatern, Museen, der Gastronomie. Nur im öffentlichen Nah- und Fernverkehr und in medizinischen Einrichtungen gilt der Maskenwahn weiter, wobei wir auf die Untersuchungen gespannt sein dürfen, wie viele Tote der Maskenwahn in Krankenhäusern und Altenheimen gebracht hat, wenn Menschen – nicht zuletzt Demenzkranke – einfach keine – KEINE – Gesichter mehr sehen durften und dürfen, sondern nur noch Maskierte und das über bald zwei Jahre, viele werden das nicht lange überlebt haben.

Todesursache: Verzweiflung, Vereinsamung, Panik, dass es keine Menschen, sondern nur noch MASKIERTE gibt. Das gilt auch für Patient*innen in Krankenhäusern, die um jedes – jedes – Lächeln betrogen wurden und werden. Und der Nutzen? Fragwürdig bis inexistent. Fragen Sie Ihre Chefärzt*innen wie viele Masken sie auf Normalstation 1969/70 (umgerechnet auf heute 56.000 Tote wg. Influenza) oder 2018 (25.000 Tote) getragen haben.

Man schaue sich den Unterschied zu den Deutschen an. In der Schweiz gilt die Freiheit einfach mehr, sie hat einen hohen Wert. In der Schweiz sind deutlich weniger Menschen gegen ein Virus “geimpft” bzw. gentherapiert als in Deutschland.

 

 

England hatte schon im Juli 2021 die Maske abgeschafft und nur im Winter 2021/22 für wenige Wochen wieder eingeführt, ehe sie jüngst für alle Zeiten abgeschafft wurde. Holland hatte im Sommer 2020 und Sommer 2021 keine Maskenpflicht in der Gastronomie und dem Einzelhandel.

Und warum hat wohl Indien so enorm viel weniger Tote an oder mit Covid-19 als Deutschland? Weil Indien so reich ist? Weil es so extrem viele Intensivbetten in den Krankenhäusern hat? Weil es bessere Ärztinnen und Ärzte hat? Letzteres mag stimmen, vor allem aber weil in Indien nur knapp 4 Prozent der Bevölkerung fettsüchtig sind, in Deutschland aber 25 Prozent.

Dazu sind die Menschen in Deutschland auch älter. Corona ist keine Seuche. Corona ist ein ziemlich harmloses Virus, das eine extrem kleine Gruppe von Menschen bedrohen kann: Alte, fette und immungeschwächte Menschen. Es kann – logisch – jeden treffen, auch Sie oder mich, also den ungeimpften und denkenden Teil der Bevölkerung. Das ist uns klar. Wir wissen das und sperren uns deshalb nicht ein – vor allem aber verlangen wir deshalb nicht von anderen Menschen, ihre Freiheit einzuschränken oder aufzugeben.

Ich gehe also wie jeden Freitag vom Marktkauf in Weil am Rhein in Baden die knapp 900 Meter zum rostigen Anker in Basel, Schweiz. In Weil am Rhein muss ich mich maskieren und in ein Restaurant darf ich als Nicht-Gentherapierter oder “Genesener” erst gar nicht.

Im rostigen Anker kann mich jeder freudige Leser meiner Homepage herzlich empfangen und umarmen, ohne jeden Abstand, ohne Maske, ohne Zertifikat. Und das alles am 18. Februar 2022, wo ich ohne Maske im Marktkauf in Weil am Rhein elend sterben würde und wo schon Luftküsschen zu einer Gefängnisstrafe gereichen.

Was lernen wir?

Die Schweiz ist immer noch eine Demokratie.

Die Bundesrepublik Deutschland ist ein totalitärer Hygienestaat, dessen Bewohner*innen ernsthaft so blöd sind, dass sie glauben auf diesen knapp 900 Metern vom Marktkauf in Weil am Rhein in Deutschland hin zum rostigen Anker in Basel in der Schweiz würde es kein mega super extrem tödliches Virus SARS-CoV-2 mehr geben.

Ich konnte die Deutschen noch nie leiden, das unterscheidet mich von 99 Prozent der Montagsdemonstrant*innen. Die Deutschen haben Luther, die christlich-deutsche Tischgesellschaft (Brentano, Heidelberg etc.), Turnvater Jahn (Hasenheide, “First SA-Storm Trooper”, Peter Viereck, 1941), Richard Wagners Erlösungsdramaturgie hervorgebracht, die als zentrale Komponente im Erlösungsantisemitismus der Nazis münden sollte, sie haben nach der Shoah die Täter, Mitläufer und Zuschauer als Basis der BRD (und auf andere Weise der DDR) gebraucht und nicht zur Rechenschaft gezogen und selbst die 1968er haben letztlich nichts anderes als die ZeroCovid-Faschos hervorgebracht, trotz aller Errungenschaften in den Bereichen Kapitalismuskritik, Feminismus, Ökologie (im Bereich Juden und Israel zeigte sich schon am 9.11.1969 zu was linke Deutsche fähig sind).

Viele Gesellschaften teilen den Antizionismus oder auch den Antiamerikanismus, während die USA Vorreiter in allen zentralen Punkten sind, die uns aktuell das Leben zerstören: Nanotechnologie, Gentechnik, biopolitische Imperative aller Art, Überwachungskapitalismus, digitaler Totalitarismus. Aber, und das ist die Dialektik hierbei, viele global player wie Florida, Texas, Georgia, Schweden, UK, Dänemark, und jetzt die Schweiz machen halt nicht mehr mit. Sie sind raus. Keine Impfpflicht, kein Maskenwahn, keine Imperative von Bill Gates, Mark Zuckerberg oder Angela Merkel und Olaf Scholz. Da greift jede Verschwörungsideologie ins Leere.

Was soll das für eine Verschwörung von Big Pharma und High Tech, vom Silicon Valley, von Fauci und Drosten sein, wenn zwei der mächtigsten US-Bundesstaaten wie Texas und Florida seit 2020 nicht mehr mitmachen? Es gibt eben sehr wohl noch eine unterschiedliche politische Kultur innerhalb der Bestie, die wir Kapitalismus nennen. Und diese Unterschiede sind lebensrettend. Hier Florida – dort Deutschland, hier das Leben, dort der verhinderte Tod, hier das Lachen, dort hässliche Fratzen, die sich hinter Masken verstecken.

Die Deutschen sind also nicht nur blöd. Sie sind vor allem brutale, irrationale, gehorsame, unwissenschaftliche, antidemokratische Monster, ja sie sind böse Menschen.

Und diese Mischung aus Dummheit und Boshaftigkeit, die kennzeichnet die politische Kultur der Deutschen seit sehr langer Zeit.

Hoffnung kommt aus der Schweiz. Dort gibt es jetzt so gut wie keine “Maßnahmen” mehr, die Maskenpflicht ist gefallen.

Jeder Badenser und Schwabe (m/w/d), der das sieht, merkt wie vollkommen verrückt, wie wahnsinnig, totalitär und willkürlich die fanatischen Deutschen handeln.

Gehen Sie einfach wie ich morgen von Weil am Rhein nach Basel und Sie werden den Wahn hautnah erfahren.

Was für eine Welt!

 

Am 31. März 2020 hat die WHO noch empfohlen, keine Masken zu tragen. Vier Wochen später gab es Maskenmandate in Deutschland, die bis heute ohne einen Tag Unterbrechung gelten. Sie sehen, wie hirnlos, nicht evidenzbasiert das war. Masken sind Ausdruck des politischen Willens, andere Menschen zu quälen und psychisch so stark zu schädigen, dass diese Menschen alles tun, was der Staat von ihnen verlangt.

Nie wieder Deutschland – es lebe die Freiheit, es lebe die rationale Maskenfreiheit in der SCHWEIZ – es lebe aber vor allem Schweden, das keine Maskenpflicht beenden musste, weil es sooo klug und rational war, nie eine einzuführen, so wie es die WHO bis Ende März 2020 auch empfahl.