Clemens Heni

Wissenschaft und Publizistik als Kritik

Experiment: Eine Woche alles öffnen – wer regierungstreu, irrational und panisch ist, bleibt zu Hause – die anderen machen, was sie wollen

image_pdfimage_print

Von Dr. phil. Clemens Heni, 27. April 2021

Es wäre höchst interessant, was passieren würde, wenn jetzt ab sofort als Experiment die Tore unseres Gefängnisses eine Woche offen wären.

Jene mit wenig Selbstbewusstein, mit wenig rationaler Risikoeinschätzung und jene, die sich selbst zu wichtig nehmen, Klabauterbach, Merkel, Georg Restle, Margarete Stokowski, BR-Redakteure, fast alle ARD/ZDF-Redakeur*innen, Akademiker*innen, der pro-totalitäre Zweig der Antifa und einige andere, ein Großteil der Staatsangestellten, im Ganzen vielleicht 10 Millionen Menschen (so ungefähr die Gruppe von Menschen, die täglich die Tagesschau anschaut und daran glaubt wie an eine Religion), die bleiben eine Woche wirklich komplett zu Hause, kein Bäcker, kein Metzger, kein Spaziergang, sie verschonen uns einfach mit ihren Maskenfressen und machen das, was ZeroCovid will: allesdichtmachen.

Und die anderen Menschen, die machen das, was mündige Bürgerinnen und Bürger tun: Sie öffnen ihr Restaurant, ihr Kino, ihr Hotel, ihren Zoo, ihren Massagesalon, ihren Laden, ihr Hallenbad, ihre Universität, ihr Theater, ihr Opernhaus (wie in Zürich am 1. Mai!) und so weiter – einfach alles offen, keine Maske nirgends, kein Test nirgends, wie in Florida oder Texas, wo ja auch weniger Menschen an Covid-19 sterben als in New Jersey oder dem US-Bundesstaat New York.

Das wäre ein “öffnen wir, versuchen wir es” – doch das wird natürlich nicht passieren, weil quälen, irrational agitieren und Panik, Angst und Hysterie verbreiten viel mehr Spaß macht. Und damit meine ich auch, diese Herrschenden sind nicht überfordert oder irritiert oder hilflos, das waren sie ganz vielleicht im März 2020 – jetzt sind sie nur noch böse, einfach nur böse Menschen, die keine Experimente wagen.

Wir wissen ja bereits, dass nichts Schlimmes passieren wird, wenn morgen alle Hotels, alle Restaurants und alle Läden, alle Theater, Kinos öffnen würden und wenn am Freitag in Leipzig bzw. Samstag in Dortmund Zehntausende Fans die DFB-Halbfinals anschauen würden. So wie in Texas jüngst 38.000 von 40.000 Fans die Texas Rangers bejubelten und Spaß hatten.

Also: Alles öffnen für die Menschen, die das wollen – alle anderen sollen zu Hause bleiben. Danke!

 

Aufrufe: 551

Zurück

Kurzes Zahlenbeispiel: Indien

Nächster Beitrag

Hoffnung auf mehr “Staatsverdrossenheit”, auf einen Zahnarzt aus Rosenheim, garniert mit maskenfreiem Einkaufsvideo aus Schweden, dazu etwas “Möhre” und “Echse” als Kontrast zur Augsburger Puppenkiste

  1. Chrissie

    Die Regierungsbande will auch alle Kinder möglichst schnell durchimpfen.
    AstraZeneca gibt zu dass 1-10% die Autoimmunerkrankung bekommen, und es wird dann mit jeder Auffrischung immer schlimmer: https://1bis19.de/wissenschaft/toedliche-autoimmunerkrankung-bei-ca-10-der-mit-astrazeneca-geimpften

  2. Katy

    Super, würde ich sofort mitmachen. Und notfalls für die Panikmacher einkaufen und denen Lebensmittel vor die Tür stellen.

  3. admin

    ganz genau, das würde ich auch tun! DAS wäre solidarisch, sogar mit Paniktpyen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén