image_pdfimage_print

Von Dr. phil. Clemens Heni, 23. März 2022

Auf dieses Schaubild weist der Journalist Tim Röhn auf Twitter hin und es bestätigt alles, war man von einzelnen Ärztinnen und Ärzten so hört: der überwiegende Teil der Patientinnen und Patienten, die von der Panikindustrie des RKI, des Intensivregisters, der Bundesregierung und den 16 Landesregierungen als “Corona-Patienten” aktuell geführt werden, sind das überhaupt gar nicht. Der ganze Wahn und Irrationalismus zeigt sich an dieser neuen dünnen blauen Linie hier:

Menschen sind also im Krankenhaus wegen einer Krankheit, die sie gar nicht haben. Jedenfalls werden sie als Patient*innen gelistet, die wegen Covid-19 dort liegen würden, aber das ist eben Fake News.

Gab es jemals eine perfidere Seuche?

Und während es jetzt wieder möglich sein wird ab 3. April, dass 80.000 Fans in Dortmund ohne Maske und Testnachweisen etc. ins Fußballstadion gehen können und dort über zwei Stunden rumgrölen, trinken, kreischen, stöhnen und jubeln, weinen (auch die Augen können Viren übertragen) und lachen, ist es im Nahverkehr verboten, 38 Minuten ohne Maske zum schlecht bezahlten Arbeitsplatz zu fahren, um den Funktionären in der VIP-Lounge ihre Häppchen mit dem Catering-Service zu liefern.

Auch im Fernverkehr, wo man im ICE oder Flixbus so was von kein Rumgekreische und Bierspucken hat wie in einem Stadion (abgesehen von den Fans, die im Zug Maske tragen müssen, aber danach nicht mehr), abstandslos, ist es verboten, ohne Maske zu fahren, dabei sind doch 76 Prozent der Bevölkerung ohnehin so fanatisch gewesen und haben sich spritzen lassen. Auch in Krankenhäusern leiden die Patient*innen fast so sehr wie die Alten in Alten- und Pflegeheimen, wo sie seit zwei Jahren nicht einen einzigen Mund sehen durften – aber beim Zahnarzt machen alle die Fresse aber so was von weit auf!

Was ist das für ein Land? Wer glaubt diesen Fanatikern und Zeugen Coronas auch nur noch ein Wort? Wer?