Von Dr. phil. Clemens Heni, 23. Dezember 2021

 

Wir, der denkende Teil der Bevölkerung, wissen, dass Fakten in einem irrationalen System nichts zählen.

Aber für die Historiker*innen dieses Wahns, die in 20 oder 100 Jahren das aufschreiben, was in den Coronazeiten passierte, nur wieder einmal diese paar Zahlen:

Schweden hat aktuell nur 27 Prozent so wenige Covid-19-Fälle auf der Intensivstation liegen (an oder mit!) wie noch 2020. Am 23.12.2020 waren es 311 Patient*innen auf der ICU, heute sind es 87:

Deutschland hat aktuell 83 Prozent so viele ICU-Patient*innen wie vor einem Jahr: 4351 zu 5226:

Bei den Toten an oder doch nur mit Covid-19 wird es noch viel deutlicher. In Schweden sterben aktuell drei (3) Menschen am Tag an oder mit Covid-19, vor einem Jahr waren es noch 91 am Tag. In Deutschland hingegen hat sich die Zahl nicht mal halbiert, allerdings ist auch diese Zahl viel niedriger als 2020: 366 am 23.12.2021 zu 653 vor einem Jahr. Doch das macht halt auf die Bevölkerungsgröße umgerechnet (SWE-Zahlen mal 8) 15 Mal mehr Coronatote im panikverseuchten Deutschland verglichen mit Schweden.

 

 

Es gibt jetzt sogar ein offizielles Medikament, das in den USA zugelassen wurde, eine Tablette gegen Corona mit einer angeblichen oder tatsächlichen hohen Wirksamkeit. Zweifel kann man beim Hersteller bekommen: Pfizer.

Pfizer will die ganze Welt impfen und hat jetzt auch noch ein Medikament, das mindestens so wirksam sein soll wie die Impfung.

Weil Schweden sein Erfolg offenbar geradezu peinlich ist vor der totalitären EU, beschließen sie jetzt auch symbolische “Maßnahmen”, die jedes Gericht kassieren würde, gäbe es dort noch eine Gerichtsbarkeit, die es nicht zu geben scheint. Bei drei (3) Toten am Tag und seit Anfang Juni 2021 gab es fast nie mehr als 3 Tote am Tag an oder mit Covid-19 in ganz Schweden, kann kein Gericht der Welt hier eine Notlage in Schweden feststellen (auch in sonst keinem Land mit 15 Mal höheren Zahlen).

Kommunikationswissenschaftlich könnte man jede der Corona-Panik-Wellen detailliert untersuchen. Typische Muster sind:

1) Erzeuge Panik und Unsicherheit. Frage Passanten auf der Straße und filtere jene raus, die rational und wissenschaftlich argumentieren. Bevorzuge die labilen und panikaffinen.

2) Lass die Experten so tun, als ob sie welche seien und belasse es bei “wir-wissen-nicht-wie-schlimm-es-kommt-aber-es-könnte-der-Untergang-sein”.

3) Ignoriere auf alle Fälle empirisch verifizierte Fakten wie die Tatsache, dass in Südafrika nur 27 Prozent geimpft sind gegen Corona und Omicron aktuell weniger als 10 Prozent der Hospitalisierungen verursacht (bzw. Tests auf SARS-Cov-2, Omicran-Variante) als Delta und andere Varianten früher im Jahr 2021:

Der Kern aber der ganzen Coronakrise, auch zu Weihnachten muss gerade das betont werden, ist die Ablehnung der Gleichheit der Menschen durch die Bundesregierung, die 16 Landesregierungen und so gut wie die gesamte Weltgemeinschaft, die ja den internationalen Reiseverkehr auf die Geimpften zugeschnitten hat und in den jeweiligen Ländern vor allem Europas und Amerikas haben nicht Geimpfte weniger Rechte als Geimpfte. Diese Impf-Apartheid ist ein Fanal für die biopolitisch-technokratische Dystopie, die kein Science-Fiction Autor je hätte entwerfen können in so einer realistischen Version, wie wir sie jetzt schon erleben. Es gibt Hoffnung, die vielen Zehntausenden alle paar Tage, die auf Spaziergängen oder Demonstrationen allein in Deutschland aktiv sind, machen Hoffnung. Die Tatsache, dass der willkürlich zusammengestellte “Ethikrat” immerhin stark gespalten ist und nur 13 von 24 eine allgemeine Impfpflicht – also einen Verfassungsbruch – wollen, zeigt, dass es keine 100 prozentige Volksgemeinschaft selbst unter Impffanatiker*innen gibt. Eine Impfung, die weder die Weitergabe, noch den Tod an Corona verhindern kann. Dabei sind ja grade auch die jungen Leute so gehirngewaschen, dass sie gar nicht abstandslos Party machen wollen, selbst wenn sie dürften. Schauen Sie sich die erbärmlichen Gesichter der 24-jährigen an, die im Freien am Würstchenstand Maske tragen und nur für die jeweiligen Bissen am veganen Leckerli die Maske für wenige Sekunden runterziehen.

Was für einen gesundheitlichen Schaden haben die Masken seit April 2020 (!!!) in Alten- und Pflegeheimen sowie in Krankenhäusern bei Dutzenden Millionen Patient*innen verursacht? Stellen Sie sich vor, Sie liegen 14 Wochen im Krankenhaus und sahen nicht einmal das Lachen einer Ärztin? Horror ist kein Wort dafür.

Was sind das für Menschen, diese Maskenfetischist*innen, bar jeder medizinischen Evidenz? Sind sie so irrational wie jene, die von 9/11 fantasieren, es sei ein inside job gewesen? Es bleibt dabei: den Zeugen Coronas geht es darum, dass die Leute nicht an oder mit Covid-19 sterben. Alle anderen Todesarten werden nicht nur goutiert, sondern sogar verstärkt – und das auf unabsehbare Weise, für Jahrzehnte.

 

Aufrufe: 238