image_pdfimage_print

Von Dr. phil. Clemens Heni, 07. August 2021

Der 1. FC Köln soll zugrundegehen. Das ist die Message kritischer Fußballfans im ganzen Land. Denn die Vereinsführung der Kölner hat als erste im ganzen Land angekündigt, dass ab Ende August keine normalen Menschen mehr ins Stadion des 1. FC Köln hineingelassen werden.

Sprich: Nur noch Menschen, die gar nicht von dem Virus existentiell bedroht sind, wie alle Menschen unter 70, die geimpft oder genesen sind, werden eingelassen. Ein negativer Test – schon das eine Zumutung – reicht dann nicht mehr.

Dass fast alle Menschen über 70 oder über 80, die tatsächlich durch Covid-19 bedroht sein können, geimpft sind oder auf ihr Immunsystem vertrauen – das zählt für die totalitären Monster der Vereinsführung in Köln nicht.

Der 1. FC Köln glaubt nicht an die Schutzwirkung der Impfung – denn für 87-jährige, die geimpft sind, ist es völlig egal, ob der 21-jährige Enkel oder eine 53-jährige Tochter ungeimpft und putzmunter sind, diese 87-jährige kann nach Logik der Impfindustrie nicht mehr an Covid-19 sterben. Das zeigen ja auch die sehr niedrigen Todeszahlen schon vor der Impfung. Wie der Arzt Dr. Gunter Frank bewiesen hat, sind in der Gruppe der über 80-jährigen 2020 prozentual weniger Menschen gestorben als z.B. 2018 oder 2006. Das heißt: Die Gesellschaft wird immer älter und selbst ohne Impfung sind 2020 nicht katastrophal viele alte Menschen gestorben, sondern prozentual sogar innerhalb der Gruppe der über 80-jährigen weniger als die Jahre zuvor.

Ja, die Zahl der über 100-jährigen hat sich im angeblich schlimmsten Jahr in der Geschichte der BRD erhöht:

„Die Zahl der Hochbetagten in Deutschland hat einen Höchststand erreicht. 2020 waren laut Statistischem Bundesamt 20.465 Menschen 100 Jahre oder älter. Das waren 3.523 Menschen mehr als 2019, wie das Amt am Dienstag mitteilte.“

Ganz zentral ist folgender Gedanke von Gunter Frank, den die Vereinsführung des EffZeh genauso ignoriert wie Spahn und die gesamte totalitäre Panikindustrie:

Nicht einmal ein Morbus Lauterbach kommt gegen diese Erkenntnis an. Wir sterben immer häufiger nicht mehr an unseren Grunderkrankungen wie Herzinfarkt oder Krebs, sondern wir werden so alt, bis unser Immunsystem langsam seine Arbeit einstellt. Ein dann oft tödlicher, für Jüngere meist harmloser Infekt stellt dann die natürliche Todesursache dar. Wenn uns Corona 2020 wie die Grippe 2018 etwas lehrt, dann, dass wir unsere Alten herzlos und unwürdig sterben lassen, weil sie oft aus Pflegemangel unnötig in Akutkrankenhäuser verlegt werden und dort systembedingt übertherapiert werden. Doch jahrelang ignorierter Pflegemangel ist als Meldung nicht so interessant wie eine angebliche Corona-Übersterblichkeit. Wäre ja auch unbequem für die Politik, und damit haben unsere großen Pressehäuser bekanntlich zunehmend ein Problem.

Das ist wahre Menschenliebe. Frank ist ein Kritiker der Coronapolitik und kein unwissenschaftlicher Hetzer wie manche (oder fast alle?) Fußball-, Sport- und Kulturfunktionäre, die Politik, die meisten Medien etc.

In Holland sind nur 0,8 Prozent aller C-Toten jünger als 50 Jahre – sprich: die Gefahr für junge Menschen unter 50 ist verschwindend gering, wir haben oft darüber berichtet. Die Infektionssterblichkeit insgesamt liegt zwischen 0,14 und 0,23 Prozent, so die WHO. Doch was kümmert den FC Köln die internationale Forschung oder die empirische Ungefährlichkeit von Corona für fast alle Menschen unter 70, da die Sterblichkeit bei den unter 70-jährigen – also die Infektionssterblichkeit, die in Holland leider auch nicht gemessen und angegeben wird, bei 0,05 Prozent liegt?

Also: Nieder mit dem 1. FC Köln.

Nieder mit jedem Theater, jedem Club und jedem Sportverein, der Menschen wie in der Weiße-dürfen-sich-frei-bewegen-Schwarze-sind-Menschen-ohne-Rechte-Apartheid nach geimpft/genesen und nicht geimpft und nicht-genesen unterteilt.

Dabei agieren die Politik und die Medien ohnehin irrational, panisch, unwissenschaftlich und nicht medizinisch: würde, wie es die kritische Corona-Forschung fordert, vor jedem Impftermin per Blutprobe getestet, ob eine Person schon Antikörper hat, würde ein großer Teil niemals geimpft werden, da er ohne es gemerkt zu haben, Corona hatte. Das sind in Deutschland zwischen 20 und 40 Millionen Menschen, die WHO geht von einer mindestens 10 Mal höheren Anzahl von Infizierten aus, als offiziell angegeben. Deutschland hat niemals nur lächerliche 3,7 Millionen Corona-Fälle, wie die offiziellen Zahlen des RKI behaupten – die Zahl dürfte bei 37 Millionen liegen oder noch darüber. Das zeigt, wie harmlos Corona ist.

Der 1. FC Köln aber möchte einen Präzedenzfall setzen, offenbar nach dem unausgesprochen Motto:

Es lebe die Apartheid! Es lebe das Blockwartverhalten der Kölnerinnen und Kölner, denunziert eure Nachbarn, die noch nicht geimpft sind und lacht sie aus, weil sie nie mehr ins Stadion können.

Das ist die Situation in der lustigen Rhein-Metropole.

Der denkende Teil der Bevölkerung weiß, wo er nicht hingehen wird: ins RheinEnergieStadion.

Kampf der Impf-Apartheid!

Es muss um die freie Entscheidung gehen, ob sich ein Mensch impft oder nicht. Wer ans Impfen die Teilnahme an der Gesellschaft knüpft, ist ein Faschist, sorry. Das ist eine Einparteienherrschaft, ZeroCovid-Wahn in Potenz.

Wer also dieses Prinzip der Freiwilligkeit und Selbstverantwortlichkeit verletzt, wird von uns Antifas so behandelt, wie wir auch andere Faschos behandeln.

 

Aufrufe: 1531