Wissenschaft und Publizistik als Kritik

Das virologisch begründete Ende der Impf-Apartheid – Bahnbrechende Studie aus den USA (CDC und Justizministerium) zeigt: Geimpfte sind exakt so stark und so lange ansteckend wie Ungeimpfte

image_pdfimage_print

Von Dr. phil. Clemens Heni, 09. Dezember 2021

 

Ein großes Team von Forscher*innen des Centers for Disease Control and Prevention (CDC) sowie dem amerikanischen Justizministerium hat in einer Studie in einem texanischen Gefängnis herausgefunden, dass geimpfte Insassen exakt so lange und so stark infektiös waren wie ungeimpfte Gefängnisinsassen.

Viel offizieller und staatstragender kann eine Studie kaum sein. Die Forscher*innen sind alles nur keine Kritiker*innen der Gentherapie bzw. “Impfung”. Aber sie scheinen noch einen Funken Forschergeist zu haben und wollten tatsächlich wissen, ob Geimpfte viel kürzer oder weniger stark infektiös sind als Ungeimpfte, sprich: ob Maßnahmen, die Ungeimpfte diskriminieren, virologisch und epidemiologisch begründbar wären. Und das sind sie nicht.

Es geht um einen Corona-Ausbruch in einem Gefängnis in Texas im Juli 2021. in den folgenden Wochen wurden von einer ausgewählten Gruppe von Insassen regelmäßige Abstriche sowie Tests gemacht. Das Resultat ist: Es gibt keinen Unterschied zwischen den geimpften und nicht-geimpften Insassen:

No significant differences in time to last RTPCR positive test were found. Median duration of RTPCR positivity was 13 days among fully vaccinated participants versus 13 days among participants who were not fully vaccinated (p=0.50; Figure 2); and 10 days among participants with known history of prior SARSCoV2 infection (regardless of vaccination) versus 13 days among participants without any known prior infection (p=0.12). (…)

No statistically significant difference was detected in the duration of viral culture positivity (Figure 4) between participants who were fully vaccinated (median: 5 days) compared with those who were not fully vaccinated (median: 5 days; p=0.29).

Kein einziger der infizierten Gefangenen starb an Covid-19, obwohl über 70 Prozent übergewichtig bzw. fettleibig sind, so die Studie. Ein Geimpfter und ein Ungeimpfter wurden hospitalisiert. Häufigste Symptome waren Schnupfen, eingeschränkter Geschmackssinn und Husten. Da es sich in einem Gefängnis um enge Räumlichkeiten handelt, sind die Ergebnisse für Krankenhäuser, Pflegeheime, Bürokomplexe etc. sehr aufschlussreich.

Wer jetzt eine Impfpflicht für das Pflegepersonal durchdrücken will, am besten als toxisches Weihnachtsgeschenk der irrationalen neuen Bundesregierung, der oder die ignoriert die Forschung und möchte gerade die Menschen, die bis vor kurzem noch dümmlich beklatscht wurden, in den Abgrund stoßen, in die Arbeitslosigkeit oder den Freitod. Die Krankenhäuser, Alten- und Pflegeheime sowie mobilen Pflegedienste brauchen die 10 bis 25 Prozent Ungeimpften. Es ist deren freie Entscheidung.

Wie diese Studie zeigt, ist jeder geimpfte Pfleger, jede geimpfte Ärztin genauso lange und genauso stark infektiös wie ein nicht geimpfter Arzt oder Pfleger. Diese Gentherapie bringt keine klinische und keine sterile Immunität. Wer das immer noch nicht verstanden hat, will es aus bösen Absichten heraus nicht hören.

Auch vor diesem Hintergrund ist jede 2G-Regelung pure Schikane und totalitäre Willkür. Wenn jetzt Krankenhäuser nur Geimpfte und “Genesene” hineinlassen (Ausnahmeregelungen gibt es theoretisch), dann indiziert das nur, wie unwissenschaftlich die jeweilige Krankenhausleitung, die jeweilige Behörde, das jeweilige Café oder Restaurant, Theater, Kino etc. agieren. Wer gerade in Krankenhäusern oder Pflegeheimen keine ungeimpften Besuche mehr zulässt, handelt menschenverachtend und zudem irrational und unwissenschaftlich, antidemokratisch.

Erst kürzlich wurde mir von einer Krankenhausmitarbeiterin erzählt, dass es sehr wohl berechtigt sei, 2G einzuführen – was es ohne jede Impfung, also unendlich größerer “Gefahr” für Krankenhausinsassen im Jahr 2020 gar nicht gab und geben konnte -, da Geimpfte zwar auch ansteckend sein könnten, aber weniger lange oder stark.

Das ist ein Mythos, der durch diese höchst offizielle Studie aus den USA jetzt widerlegt ist.

Wetten wir, dass sich kein Krankenhaus, das jetzt schon 2G hat, mit dieser wissenschaftlichen Forschung befasen wird, weil es viel mehr Spaß macht, Menschen zu selektieren, als demokratisch, seriös und evidenzbasiert zu arbeiten und handeln?

Geimpfte sind so lange und so stark oder schwach infektiös wie Ungeimpfte!

 

Zurück

Sind Ungeimpfte und Coronapolitik-Kritiker*innen wie ein “Blinddarm”, der nur den gesunden ‘Volkskörper’ stört – oder sollten wir ‘Covid-Verdachtsfälle’ nicht besser in “Covid Internment Centern” einsperren wie in Australien?

Nächster Beitrag

Prolegomena einer intellektuellen und antideutschen Kritik der Zeugen Coronas – Eine erste Annäherung, mit Blick auf die USA, HIV, Homophobie, Kennzeichnungsobsessionen und “Metapolitik”

  1. homedoc

    Geimpfte sind genauso ansteckend für SarsCoV2 wie Ungeimpfte. Na, da braucht man aber keine Studie, weil gegen was die Geimpften geimpft sind, weiß so direkt keiner. Jedenfalls nicht gegen SarsCoV2.
    Eigentlich sollte das jetzt so jedem Mediziner, der eine Impfstudie und die Bestandteile der Impfung lesen kann, klar sein.
    Fast alle Fakten sind bekannt. Fast. Über Fakten zu diskutieren ist müßig.

  2. Cornelia

    Jetzt wäre es an der Zeit,sich bei sämtlichen Ungeimpften zu entschuldigen,diese sollten Entschädigungen verlangen für die ihnen willkürlich verordneten Verbote und Beschränkungen!!!Es ist zutiefst menschenverachtend und bösartig,wie hier mit Menschen umgegangen wird!Mein Vertrauen in diesen Staat ist unwiederbringlich verloren!Niemals hätte ich für möglichgehalten,was diese Regierung ihrer Bevölkerung antut,mit Gesundheitsvorsorge hat das NICHTS mehr zu tun,dazu die permanente Lügerei,Vertuschen von Tatsachen und vor allem Impfdruck trotz horrender Nebenwirkungen bis hin zu Todesfällen!

    • André Uwe Dürner

      Eine Entschädigung brauchen wir nicht, wir werden bald genug die “Genugtuung” haben zu sehen wie die (von den Offiziellen so bennant) “Impflinge” nun langsam immer meht zu spürenbekommen, daß ihre Gesundheit nachläßt.

      Es gibt auch eine Pfizer Studie (PDF) in der darauf hingewiesen wird, dass Mitarbeiter mit “geimpften” (Anführungszeichen von mir) Angehörigen, die Symptome einer Erkrankung aufweise sich unverzüglich melden sollten – Shedding oder “nur” der Nachweis, daß dieses Präparat die Symptome unterdrückt, nicht die Krankheit ?

      “I Cure the Symptom, not the Cause” – Dr. Frank N. Furter 😉

    • Urs Guthauser

      Bravo, alles richtig liebe Cornelia

    • Regina

      Bin ganz bei dir

  3. Monika Stoye

    Was hier passiert, ist nicht mehr rational zu erklären. Es ist ein Krieg gegen die eigene Bevölkerung, ohne Empathie, ohne Rücksicht auf die ganzen, mittlerweile unbezifferbaren Kollateralschäden. Der Widerstand eines nicht so kleinen Teiles der Bevölkerung wird ignoriert. Es gibt nicht mehr Wissenschaft und konstruktiven Diskurs, sondern nur noch die “Wahrheit”, den “Glauben” von vielen angstbesetzten Menschen. Ich habe geglaubt, in einem ziemlich guten Teil der Welt zu leben, zugegeben, unverdientermaßen. Es gab schon immer viele kaputte Orte. Es tut ungeheuer weh, mitzuerleben, wie deine Heimat Stück für Stück mutwillig zerstört wird, wie dir deine Freiheit immer weiter entrissen wird.

  4. Charly

    …das ist bekannt, aber die Pharma-Mafia erzählt dass der Krankheitsverlauf bei geimpften leichter verläuft und die Ungeimpften aber sterben werden…

    • Viktor Dering

      Wenn ich Englisch richtig übersetzen werde, heißt in Studie: 1mal geimpften wurden verglichen mit 2 mal geimpften, dass heißt für mich, daß wenn die Probanden überhaupt nicht geimpft wären, werden die Zahlen ehe noch gravierender ausfallen.

    • Günther Wassenaar

      Die Pharma “erzählt das… ” – aus welchem Grund wohl?
      Kann es sein daß denen die Gesundheit von Menschen am A… vorbei geht, wenn es um Profit geht ?
      Wenn das Wichtigste, das Geld ist, bleibt der Mensch auf der Strecke und verliert die Rose ihren Duft

  5. David

    Mein Vertauen in die Politik, die Behörden und in die Medien ist in den letzten 18 Monaten vollständig erodiert. Wenn heute einer dieser Lügner behauptet, es würde nie einer zu der Impfung gezwungen, kann ich nur lachen. Leider ist es aber zum weinen…

  6. Marcus Junge

    “weil es viel mehr Spaß macht, Menschen zu selektieren, ”

    Als Zyniker, der ich bin, hätte ich das anders formuliert, ganz im Geistes von Steven Spielberg und “Schindlers Liste”: “Selektion macht man am besten an der Rampe”.

    Das würde dann zu: “”weil es viel mehr Spaß macht, Menschen an der Rollstuhlrampe (des Krankenhauses) zu selektieren, “.

    Bedient auch gleich den ewigen “Nazi”-Dachschaden der meisten BRD-Insassen, wonach alles “Nazi” ist, was ihnen nicht paßt.

  7. admin

    Laut RKI, das nur einen Teil der Daten hat, weil es so schlampig arbeitet, sind über 70 Prozent aller symptomatischen Corona-Fälle über 60 Jahre vollständig Geimpfte. https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/Wochenbericht/Wochenbericht_2021-12-09.pdf?__blob=publicationFile ,
    Der Kern der Studie aus USA – CDC und Justizministerium – ist nicht die Frage, wer sich ansteckt, sondern, ob Geimpfte wie Ungeimpfte kürzer oder länger infektiös sind – und das sind sie eben nicht. Beide Gruppen, Geimpfte wie Ungeimpfte sind gleich stark (Viruslast 5 Tage) und gleich lang ansteckend (13 Tage). D.h. jede Person, die in ein Restaurant, Theater, Krankenhaus, Altenheim etc. geht, ist exakt gleich ungefährlich oder gleich gefährlich, egal ob geimpft oder nicht geimpft. Das ist der Kern der Aussage. Und dazu kommt, dass es für Geimpfte ohnehin völlig egal ist, ob 100 Geimpfte am Tag oder 100 Ungeimpfte zu Besuch kommen.

  8. Suavek

    Die Rolle der Ansteckung für die Impf- und Zwangsimpfentscheidungen besteht sicher. Bis jetzt werden jedoch jegliche medizinische Fakten durch etliche Regierungen einfach ignoriert (nur Impf-Marketing scheint wichtig, was nicht nur ich kriminell finde). Angesichts dessen, dass die Impfungen u.a. völlig unsichtbare Blut-Verklumpfungen verursachen, die man nicht unbedingt merken muss (siehe die Messung der “D-DIMMERE”vor und nach der Impfung) und die vielleicht erst beim x-ten boostern,- erst bei Verstopfung der Blutgefäße/Thrombose, wenn es schon zu spät ist, den Schaden sichtbar und bemerkbar machen,- angesichts dessen erscheint mir die Ansteckungsgefahr und von wem, weniger wichtig, als die Nebenwirkungen, z.B. bei den Kindern, die nicht vom Covid-19 betroffen sind. Möglicherweise das Nebensächliche lenkt hier von der Hauptsache ab? Siehe : https://uncutnews.ch/pathologie-konferenz-reutlingen-teil-2/

  9. Suavek

    Zur Klarheit korrigiere ich meinen Kommentar: Die Rolle der Ansteckung ( wie etliche andere Fakten, die zensiert werden, auch) stellen natürlich Argumente GEGEN Impf- und Impfzwangsentscheidungen dar. Übrigens, die “Pathologie-Konferenz Teil-1” ist ebenfalls aufschlussreich… Auch zu empfehlen : Video/möglicherweise eine Art Abschiedsbrief von Dr. Thomas Jendges, der entsprechend d. medizinischen Wissens sich weigerte, den Menschen die “Schutzgift”-Impfung zu verspritzen,- inzwischen ist er tot : https://tapnewswire.com/2021/11/german-dr-thomas-jendges-with-a-last-message-before-committing-suicide/

    • admin

      Dass es jedoch keine “Weltdiktatur” gibt und geben wird, wird allein schon dadurch klar, dass kapitalistische global player wie Texas oder Florida, Georgia und Dutzende weitere US-Bundesstaaten (die mehr an Bruttosozialprodukt haben als Deutschland, Texas, Florida und ein paar weitere reichen schon, um die gut 3 Billionen zu toppen) gerade nicht mitmachen, ja sich gegen Amazon, Microsoft, Bill Gates, Biden etc. stellen. Also es gibt da keine homogene Gruppe. Zudem machen ja die Linken federführend mit, die alles nur kein Interesse haben an einer weltweiten Diktatur des Kapitals. Da liegen die Motive anders gelagert.

    • Oliver

      Das Video zeigt *nicht* Dr. Jendges, sondern den Gynäkologen Dr. Guido Hofmann. Zumindest lässt sich das (auch) den bekannten Faktencheckern entnehmen. Ich selbst stimme dem zu, da Stimme und Sprache nicht mit TV-Interviews von Dr. Jendges übereinstimmen.

      Das macht dessen Tod jedoch nicht weniger tragisch und lässt dahingehend weiterhin Fragen offen.

      Grade im Hinblick auf o.g. Faktenchecker empfinde ich es als sinnvoll, hierauf hinzuweisen. Schließlich wird jeder kleine „Fehltritt“ nur zu gerne als Argument zur Abqualifizierung sämtlicher weiterer Aussagen im Zusammenhang mit dem gesamten Themenkomplex verwendet.

  10. Manfrito

    Der Ansteckungsgrad (Infiszierung) bzw. die Virenlast ist bei Geimpften und yungeimpften ident. Ansteckung bedeutet aber nicht automatisch erkrankt. Der wichtige Punkt dieser Studie ist vor allem, daß der Virus von Geimpften und Ungeimpften im gleichen Maße im Nasen-/Mundbereich aufgenommen und weitergegeben wird. Also der noch immer vielfach verwendete Slogan “impfen damit man andere schützt” ist falsch. Es gibt keinerlei Berechtigung, gesunde und nicht vorerkrankte Kinder mit einem notzugelassenen Impfstoff als Versuchsobjekt der Pharma zu missbrauchen.

  11. Gert Ruwoldt

    Ich habe 34 Jahre auf einer Intensivstation in einer Klinik der Maximalversorgung mit 40 Betten gearbeitet. Immer mit Beginn der kalten Jahreszeit füllten sich die Betten der Station – auch ohne Pandemie -. Wenn dann eine Aufnahme angekündigt wurde und kein freies Bett vorhanden war wurde dann entschieden welcher Patient verlegt werden kann, um den angekündigten Patienten aufzunehmen. Dieses Vorgehen ist auch eine Art von „Triage“ und ist bis heute üblich.
    Die aktuellen Daten aus den meißten Medien spiegeln nicht meinen Erfahrungshorizont.
    Eine Impfpflicht mit einem nicht endgültig zugelassenen Präparat lehne ich ab.

  12. AllesSuper

    Ich habe den Abgeordneten meines Landkreises die Studie zugeschickt. Ihr Kommentar dazu war, das die Studie bereits bekannt ist, weil sie in der Frankfurter Rundschau beschrieben wurde: https://www.fr.de/wissen/corona-impfung-infektion-studie-vorteile-usa-coronavirus-news-zr-91019584.html
    Laut der Interpretation der Frankfurter Rundschau zeigt die Studie vorallem, dass man sich sogar nach erfolgter Genesung „impfen” sollte, da man dann noch viel besser vor einer Erkrankung geschützt ist. Na dann… Ist doch alles Bestens.

  13. Clemens Heni

    Nun, wer nimmt die FR heute noch ernst? Deren Text ist so uwissenschaftlich und dumm wie es nur geht bei den Zeugen Coronas. Beispiel: im FR-Text steht: “Vier der 172 Menschen, welche sich mit dem Coronavirus infiziert hatten, wurden während des Ausbruchs in ein Krankenhaus eingeliefert. Drei davon waren ungeimpft.” Das ist reine FR-Fantasie oder Fake News. Denn was steht in der Studie des CDC und des US-Justizministeriums? Dass ZWEI (2) Menschen hospitalisiert wurden, einer war ungeimpft, einer geimpft. Das steht da auf S. 18. https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2021.11.12.21265796v1.full.pdf Und die FR verbreitet noch mehr Fake News, weil die FRAGE der Studie war “Transmission potential of vaccinated and unvaccinated persons infected with the SARS-CoV-2 Delta” und wurde klar beantwortet: Geimpfte können so ansteckend sind wie Ungeimpfte. Und das macht JEDE 2G-Regelung totalitär, unwissenschaftlich und diktatorisch. Und solche Zustände will die FR, daher berichtet sie intentional falsch über diese Studie.

    • AllesSuper

      Danke Herr Heni. Schön erklärt 🙂 Hab ich gleich mal als Futter für eine nächste „Unterhaltung ”mit dem Referenten meiner Bundestagsabgeordneten verwendet.
      🙂 Mal sehen, was die Politik mir dieses Mal entgegnet.

      • Jürgen

        Regiert uns schon die FR, oder können die Bundestagsabgeordneten noch selber eine Studie lesen… ? Mann, das ist echt zum Haareraufen.

Schreibe einen Kommentar zu Suavek Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén