Wissenschaft und Publizistik als Kritik

Monat: September 2021

image_pdfimage_print

Auch Helge Braun oder Wolfgang Fellner haben Anspruch auf die beste medizinische Behandlung – so wie alle Geimpften, Ungeimpften und sonstigen Menschen

image_pdfimage_print

Von Dr. phil. Clemens Heni, 17. September 2021

Täglich wird der a-soziale Ton der Zeugen Coronas frecher, brutaler, unverschämter und totalitärer. Der österreichische Journalist Wolfgang Fellner zum Beispiel attackierte den Parteiobmann der FPÖ Herbert Kickl in einem Sommerinterview, dass er sich nicht seinen Herbst und Winter von den Ungeimpften zerstören lassen möchte. Kickl betonte zuvor, dass es diesen Typen gar nichts angehe, ob er geimpft sei, aber da er in der Öffentlichkeit stehe, hat er kein Problem damit, zu sagen, dass er aus persönlichen Gründen nicht geimpft ist. Andere FPÖ-Politiker sind geimpft, betonen aber wie Kickl, dass es eine freie Entscheidung jedes einzelnen sein muss. Es geht um die freie Entscheidung.

Der völlig un-verschämte Fellner, ein 66-jähriger Journalist, der in Österreich offenbar etwas Bekanntheit hat, meint dann, dass er es nicht ertragen könne, dass er die Intensivbehandlung von Ungeimpften bezahlen soll um dann sogar mit der Drohung eines “Lockdown” bestraft zu werden. So a-sozial denkt es mittlerweile in den Zeugen Coronas. Fellner, ein nicht gerade sportlich wirkender Typ mit geschätzten 135 kg Lebendgewicht und untersetztem Körperbau, an dem die Gürtelindustrie ihre wahre Freude haben dürfte, bekommt aber von Kickl die exakt richtige Antwort auf die Attacke gegen die Ungeimpften, die angeblich das Gesundheitssystem belasten würden:

Da war ja jetzt relativ viel Blödsinn in einer Frage drin. Aber jetzt werde ich mal persönlich werden, Herr Fellner: Wie komm denn ich dazu oder wie kommen andere dazu, I sag amol so, andere lässliche Lebensgewohnheiten, Dinge, die nicht gesund sind, die dann dazu führen, waaas I ned, Diabetes hat, weil er jetzt aber einen ungesunden Lebensstil pflegt, hm, weil er raucht oder ähnliches, des zu finanzieren. Dass wir uns dazu entschieden haben, ist Teil unseres solidarischen Gesundheitssystems. Und wer das in Frage stellt, egal in welchem Zusammenhang, der macht die Büchse der Pandora auf, dann können Sie jeden gegen jeden ausspielen. (Ab ca. Min. 28:00)

Damit spricht Kickl exakt den treffenden Punkt an: Ab sofort läuft es darauf hinaus, dass wie in einer Apartheid eine Gruppe gegen eine andere ausgespielt wird, ja die eine darf relativ frei leben, die andere gar nicht leben (am liebsten hätten es die Geimpften häufig, wenn die Ungeimpften gleich tot wären, das sieht man an deren ekligen Augen, die Fressen (“Münder”) sind ja versteckt).

Wieviele Menschen liegen im Krankenhaus, die dort nicht liegen würden, wenn Sie nicht von der Bundesregierung in die Panik getrieben worden wären? Wieviele Menschen lägen nicht auf der Intensivstation, wenn es keinen Alkohol, keinen Tabak, keine Autos, keine Flugzeuge, kein Skifahren, kein Bergsteigen, keine häusliche Gewalt gegen Frauen, keine Waffen- und Zuckerindustrie gäbe? Corona ist für Menschen unter 70 weniger gefährlich als eine nosokomiale Infektion. Das mag jedoch für Länder mit einem besseren Gesundheitssystem so nicht gelten (Holland?), aber für Deutschland ist das so, siehe Passauer Neue Presse.

Es müssen jetzt Schüler*innen ab Oktober oder danach für Zwangstests an der Schule selbst bezahlen (wie in Rheinland-Pfalz). Das ist so himmelschreiend a-sozial, absurd, unwissenschaftlich, grundgesetz- und verfassungswidrig, dass es ein Wunder ist, dass es keine Amokläufe gibt. Die Politik will die jungen Menschen zerstören, innerlich brechen wie die anderen auch, aber noch viel schlimmer: ihnen jede Zukunft nehmen, ein Abitur, eine Ausbildung, ein Studium ohne Corona-Faschismus und ohne hirnlose, irrationale und äußerst brutale Maßnahmen.

Das Land mit der frühesten hohen Impfquote, Israel, hat aktuell enorm viele “Fälle” und viele Tote “an” oder doch nur “mit” Corona, viel mehr als D-Land. Israel hat 69% Geimpfte (D-Land 66%) und aktuell sind ca. 60 Prozent aller wegen oder mit Covid-19 Hospitalisierten in Israel doppelt geimpft. Ca. 90 Prozent sind aber 60 Jahre oder älter und die meisten haben Vorerkrankungen, von denen man ja statistisch so gut wie gar nichts hört – dabei hätte es Corona ohne vorerkrankte alte Menschen gar nicht gegeben. Nigeria, das mit riesigem Abstand größte Land Afrikas mit 212 Millionen Bewohner*innen, hat eine Impfquote von zwei (2) Prozent, und dort stirbt so gut wie kein Mensch an Covid-19, exakt 12 pro eine Million Ew. (D-Land ca. 1100, USA 2000, Israel 800). Das zeigt den ganzen totalitären Wahn der Kanzlerin, die ganze Welt impfen zu wollen. Das größte Land Afrikas zeigt, warum das Irrsinn ist oder aber entgegen der medizinischen Evidenz gewollte totalitäre Gewalt, Kolonialismus via Impfung, die Herrenmenschen sagen, was die Afrikaner brauchen und welche Gefahr herrsche, die wären zu blöd das zu erkennen. Das ist der Tenor.

Schüler zu testen, ist genauso Irrsinn und willkürlich, da es gut ist, wenn Schüler das Virus bekommen, da sie sich somit immunisieren können, aber nicht oder nur leicht erkranken. Wie jedes Semester an der Uni, im Herbst schnupfen alle rum, manche liegen paar Tage im Bett und kriegen beim Teetrinken dann Ivan Illich vorgelesen und fühlen sich bald besser. Aber impfen? Eine Gruppe, die nachweislich mehr Schaden durch die Impfung haben kann als durch eine Infektion? Das ist und bleibt nicht evidenzbasiert, das ist a-sozial und möchte die ungeimpften Jugendlichen und Kinder und jungen Erwachsenen so ähnlich behandeln wie die Schwarzen in Südafrika behandelt wurden – sie dürfen zwar in die gleiche Schule wie die Geimpften, aber mit dem Stigma des Schädlings. Dabei sind Geimpfte die wirklich A-Sozialen, weil sie eine natürliche Immunisierung gerade der Menschen unter 50 verhindert haben und deshalb die Pandemie ewig aufrechterhalten bleiben soll. A-sozial und perfide sind die Geimpften, so wird ein Schuh draus. Schauen Sie sich diesen Fellner an, mit was für einer frechen Goschn der losplappert und vom Kickl dermaßen elegant eine reinbekommt…

Nun bin ich von der FPÖ politisch als linker Gesellschaftskritiker weit entfernt. Mein Doktorvater Anton Pelinka von der Universität Innsbruck gewann Prozesse wie gegen den damaligen FPÖ-Vorsitzenden, NS-Verharmloser bzw. -Bewunderer, Rechtsextremen bzw. Vordenker der Neuen Rechten Jörg Haider.

Also: In Israel ist der Großteil der Patient*innen an oder mit Corona doppelt geimpft. Die Impfung ist kein Schutz. Viele sterben mit der Impfung, andere an der Impfung. Keine Vorerkrankungen oder ein starkes Immunsystem zu haben und nicht über 80 oder 60 zu sein, das hilft und schützt. Doch nicht ein Geimpfter wird durch Ungeimpfte gefährdet. Wer das weiter sagt, ist ein Volksverhetzer. Wenn die Politik mit Lockdown droht, wenn nicht mehr geimpft sind, ist das Volksverhetzung. Wer nicht geimpft ist und krank wird, ist nicht mehr schuld daran, als ein zu fetter Minister, der regelmäßig im Krankenhaus untersucht werden muss oder auch mal auf einer Intensivstation landet wegen seinem Lebenswandel oder eben Pech im Leben.

Und wer 60 ist oder 91 und fit und als Persönlichkeit gestärkt, kann selbst entscheiden, ob sie oder er sich impfen lassen will oder nicht. Alles andere ist Corona-Faschismus, der bald blutig werden wird, wenn ungeimpfte Schüler*innen zusammengeschlagen werden, weil die Panikindustrie die Lüge verbreitet, fast nur Ungeimpfte lägen auf der Intensivstation, ja selbst wenn dem so wäre: Dann müssten wir auch die kommenden (und die werden kommen) Behandlungen von Fellner oder dem Kanzleramtsminister ablehnen und sagen, wer sich so schlecht ernährt und verhalten hat sein Leben lang, hat kein Recht auf eine Intensivbehandlung und Lebensrettung.

Und da sagen wir Solidarischen und sozialen Menschen: entgegen der a-sozialen Volksgemeinschaft der Zeugen Coronas treten wir auch jederzeit und immer für die Behandlung von Schwergewichtigen, Diabetes-Kranken, Politiker*innen, Raucherlungen-Kranken, Extremsportler*innen etc. ein. Wegen uns müssen die nicht hungern oder aufhören, Sport zu treiben – so wie wir auch von niemand verlangen, sich gegen ein für fast alle Menschen harmloses Virus impfen zu lassen (siehe Nigeria als bestes Beispiel, wie harmlos Corona ist, aber die IFR in D-Land oder USA von 0,14 bis 0,23 Prozent sagt auch alles).

 

Aufrufe: 32

Wissenschaftler immer skeptischer: Sind Olaf Merkel und Angela Scholz deshalb zu “keinen Aliens” nach der Impfung geworden, weil sie es schon zuvor waren?

image_pdfimage_print

Von Dr. phil. Clemens Heni, 16. September 2021

Diese Frage im Titel stellen sich doch viele.

Ich habe keine Angst vor dem Impfstoff, auch wenn der einfach Angst machen kann mit seinem unwissenschaftlichen Zustandekommen, von den Kollateraltoten ganz zu schweigen. Aber wer denken und lesen kann, weiß, dass für unter 70-jährige die Gefahr, nach einer OP im Krankenhaus an einer nosokomialen Infektion zugrunde zu gehen größer ist, als an einer Coronainfektion zu sterben. Das sagt die Passauer Neue Presse. Wer bei einer IFR von 0,05 Prozent bei unter 70-jährigen von einer großen Gefahr redet, ist krank oder unheilbar gesund. Es geht also weder Olaf Merkel noch Angela Scholz um den Schutz der Menschen, es geht ihnen um die irrationale und brutale Herrschaft über die Körper der ganzen Republik. Sie wollen Sie und mich “brechen”, wie man das im polizeideutsch wohl nennt, fertig machen. Wir sollen alles – wirklich alles – mit uns machen lassen, ohne jede Diskussion. Der einzige selbst denkende Minister in diesem Land – Bundes- und Landesregierungen – ist offenkundig der rational denkende und ungeimpfte Hubert Aiwanger (50) aus Bayern.

Medizinisch geht es bei der Impfung um einen Selbstschutz. Wer so ungebildet und medizinisch unerfahren ist und unter 70 Jahre alt und sich impfen lässt, soll es tun. Es ist dumm und unnötig für Menschen unter 70 und für nicht wenige auch gefährlich und tödlich. Aber das ist nicht der Kern. Der Kern ist die totalitäre Ideologie von Angela Scholz und Olaf Merkel, die ganze Menschheit impfen zu wollen. Früher hieß das “und morgen die ganze Welt” oder so ähnlich.

Die Impfung schützt nicht vor Infektion. Geimpfte können exakt so ansteckend sein wie Ungeimpfte, wie eine britische Studie zeigte. Aber das ist ja auch völlig egal, wer wie ansteckend ist: die Alten sind geimpft oder fühlen sich geschützt und sind es womöglich auch und darum geht es, weil Corona eine Epidemie der Alten ist, das beweisen die Zahlen.

Hoffen wir, dass die Alten nicht dermaßen verarscht wurden mit der Impfung wie mit den FFP2- und sonstigen Masken, die medizinisch rein gar nichts bringen und wer ernsthaft glaubt, eine in der Hosentasche verstaute Maske, die mann und frau vorne, hinten, außen und innen anlangt und danach aufsetzt, absetzt, wer da ernsthaft glaubt, das wäre ein Schutz, ist nicht ganz dicht, sorry. Schauen Sie wieder mal in die Zeitschrift für Krankenhaushygiene up2date, wo im August 2020 beweisen wurde, dass Masken im Alltag keine Schutzfunktion haben, andere Mediziner*innen haben vor dem Gebrauch von FFP2-Masken gewarnt (wie in Berlin). Der Maskenwahn ist nur dazu da, die Panik hoch zu halten. Holland hat weniger Tote als Deutschland und keinen Maskenwahn, das gilt noch viel mehr für Schweden, das im ganzen Jahr 2021 weniger Tote hat als Deutschland und 2020 auch keine Krise hatte. Schweden hat seit Monaten nur zwischen 0 und 4 Toten an oder mit Corona am Tag. Deutschland viel mehr und das sind im D-Land immer noch extrem wenige, aktuell 58 (in Schweden aktuell 3, also hochgerechnet wären das 24 in D-Land, weniger als halb soviele wie die hirnlosen Teutonen, und das ohne Maske, ohne Panik und ohne Olaf Merkel und Angela Scholz).

Geimpfte können durch Ungeimpfte nicht gefährdet werden. Wer anderes sagt, lügt und ist ein Volksverhetzer. Also wenn die Impfung wirkt und jemand geimpft ist, wer soll ihm oder ihr dann gefährlich werden? Das ist völlig schwachsinnig, sorry. Volllkommen.

Es zeigt, dass es nicht eine Sekunde um den Schutz der Alten und Gefährdeten ging, sondern um das größte Menschheitsexperiment in der Geschichte: Die ganze Welt so in Panik zu versetzen, dass sich alle Menschen, auch in Afrika, wo bis auf Südafrika und die Ex-Kolonien im Norden so gut wie kein Mensch an oder mit Corona starb, sich impfen lassen müssen.

Und doch werden sie verlieren. Es werden sich niemals, weder in Frankreich, noch den USA oder Deutschland, alle impfen lassen. Zumal der Impfschutz, das werden wir im Winter merken, gar nicht lange hält – im Gegensatz zu einer durchgemachten und für fast alle harmlosen Infektion. Das bestätigt jeder seriöse Hausarzt (von denen es womöglich nur noch 3 oder 4 gibt im ganzen Land, aber es gibt sie).

Wenn große Konzerne wie McKotz aus den USA schon jetzt alle (!) Mitarbeiter*innen zwangsimpfen lassen wollen bzw. eine Person ohne Impfung keinen Job bekommt, dann sehen wir, wie weit der Impf-Wahn und tatsächliche Impf-Faschismus schon vorangeschritten ist. In Amerika! Wo ja in Florida Impfpässe verboten sind, ob da eine Zwangsimpfung aller Angstellten juristisch legal ist, werden wir sehen. In Deutschland sollen Lehrer*innen, die aus medizinischen Grünen keine Maske tragen können, “entfernt” werden, das ist die mörderische Ideologie deutscher Ministerien, Gesundheitsämter und jeweils des fast gesamten Lehrerkollegiums und der jeweiligen Schulleitung. Menschliche Wracks, die Behinderte diskriminieren, so sieht das aus.

Es ist in jedem Fall medizinischer Schwachsinn und Wahnsinn, eine Anmaßung ohnegleichen in der Geschichte der Menschheit. Immunschwache Menschen sterben, an Influenza, Corona, an Viren aller Art, die Infektionssterblichkeit der Grippe in der BRD 1969/70 war 0,29 Prozent – Corona hat eine IFR von 0,14 bis 0,23 Prozent, das hab ich Hundertemal geschrieben und gesagt und der denkende Teil der Bevölkerung weiß das.

Aber wie klein ist der denkende Teil der Bevölkerung? Eine Million? 100.000? 10.000? Wir wissen es nicht, vielleicht auch 25 Millionen, also die Ungeimpften?

Solange der unwissenschaftliche PCR-Test nicht abgschafft ist, wird es die Krise geben, weil es Kriminelle so wollen. Solange das RKI weiterhin von einer Krise faseln darf, auch wenn das ganze Jahr über die Belegung der Intensivstationen quasi gleich niedrig bleibt (auch das wissen Sie schon auswendig), solange gibt es die Krise, da ja die Gerichte das abnicken, weil sie nicht selbständig und juristisch korrekt denken wollen. Es macht viel mehr Spaß, der Tagesschau nach dem Mund zu reden und nicht der Wahrheit zu folgen. Nazis wählen AfD und andere fantasieren, die Impfung wäre so etwas wie die Euthanasie im NS-Staat. Also sind beiden Seiten ziemlich bescheuert. Es gibt aber rationale Kritiker*innen der Coronamassenpanik und die gilt es zu unterstützen.

Am einfachsten, indem Sie mein neues Buch kaufen, bis 22.09.2021 zum Subskriptionspreis von 20€, danach für schlappe 25€ für 800 Seiten und knapp 1,9 kg beste intellektuelle Lektüre, mit Spaß, Musik, Goethe, dem Rhein, Schweden und der Kreuzimmunität im Gepäck:

Heni: Die unheilbar Gesunden

 

 

 

 

Aufrufe: 85

Weniger als 20.000 Haifischangriffe pro Jahr oder: Wie die Tagesschau entgegen der Evidenz behauptet, es lägen viele junge Leute auf der Intensivstation

image_pdfimage_print

Von Dr. phil. Clemens Heni, 14. September 2021

Natürlich macht es der Politik und macht es der Tagesschau Spaß, nicht die Realität abzubilden und unkorrekt zu berichten. Das ist jeweils deren Job und der Spiegel, die Zeit, die Süddeutsche, die FAZ, die taz, der Tagesspiegel, das ZDF, die Talkmaster (m/w/d), die ganzen ZeroCovid-Wahnsinnigen, die Regierung Neuseelands und Australiens und viele andere erwarten das auch.

Niemand geht davon aus, dass die Tagesschau seit März 2020 realitätsgetreu, ausgewogen, objektiv oder kritisch berichtet.

Aktuelles Beispiel ist Folgendes:

9.9.2021 • 21:19 Uhr

Mehr Jüngere als Ältere auf Intensivstationen

Die unzureichenden Impfquoten unter jüngeren Erwachsenen in der Corona-Pandemie spiegeln sich nach Einschätzung des Robert Koch-Instituts (RKI) auch auf Deutschlands Intensivstationen wider. Unter den dort betreuten Menschen seien von Mitte August bis Anfang September mehr 18- bis 59-Jährige gewesen als Menschen über 60, hieß es in dem am Abend veröffentlichten RKI-Wochenbericht. Das könne als Effekt der Impfkampagne und der bislang noch unzureichend hohen Quoten bei den 18- bis 59-Jährigen interpretiert werden.

Was für eine Kategorie soll das sein, die 18- bis 59-jährigen? Es ist eine die Fakten falsch darstellende Panikkategorie. Liegen viel mehr “Jüngere” als “Ältere” auf Intensivstationen? Sind 58-jährige untersetzte Bäcker mit Wampe “jünger” als 24-jährige schlanke blonde Philosophie-Studentinnen?

Die Realität sieht so aus:

 

Wie Sie sehen können, gibt es nur eine Alterskohorte, die tatsächlich mehr betroffen ist, mit einem positiven Text auf Corona auf einer ICU zu legen als die 60-69-jährigen, das sind die 50-59-jährigen. Auch wenn man alle Gruppen unter 60 zusammenzählt, ist das mehr als die Gruppe der über 60-jährigen. Aber was für einen Sinn soll das machen? Jeder sehende oder denkende Mensch kann erkennen, dass Menschen unter 40 so gut wie nicht betroffen sind. Alles anders ist faktenfreies Agitieren. Denn der Kern ist das Wort “Jüngere”. Wer würde Menschen über 50 als “Jüngere” bezeichnen?

Es sinken die Zahlen der jüngeren Menschen, die auf ICUs landen mit einem positiven Test auf Corona, sie war schon mal bei über 4 Prozent, jetzt ist sie bei den 18-29-jährigen bei 3,6 Prozent (und das nur, weil insgesamt viel weniger auf ICUs liegen), bei den 0-17-jährigen bei einem Prozent. Kein seriöser Journalist würde aus der Gruppe der 18-59-jährigen eine Gruppe bilden, da die 18-29-jährigen wie auch die 30-39-jährigen so gut wie gar nicht bzw. kaum betroffen sind. Eine korrekte Überschrift wäre gewesen:

Mehr als sechsmal soviel ältere Menschen auf der Intensivstation als junge Erwachsene von 18 bis 29.

Das wäre eine empirisch gesicherte, wahrheitsgetreue Aussage. Aber das behagt der Tagesschau nicht. Mit dieser richtigen Aussage, dass sechsmal soviel ältere Menschen von 50-59 auf der ICU liegen mit oder wegen Corona als 18-29-jährige ließe sich keine Panik verbreiten. Und wenn es etwas gibt, was die Tagesschau liebt wie sonst nichts, ist es die Panik. Sie ist das Zentrum oder Herz der Panikindustrie.

Korrekt wäre also zu sagen, dass die beiden größten Gruppen von Menschen, die aktuell mit einem positiven Test auf Corona auf die Intensivstation kommen, jene der 50-59 und 60-69-jährigen ist. Und auch das wäre eine sinnlose Aussage, weil es darauf ankommt, wer stirbt, nicht wer ein oder drei Tage auf einer ICU liegt.

Entscheidend ist ja, wer stirbt an oder mit Corona. Und da sind die jungen Leuten weiterhin wie im März 2020 so gut wie nicht betroffen, auch wenn es die Tagesschau anders herbei fantasiert. Laut den aktuellsten Sterbezahlen des RKI vom 9.9.21, die bis zur KW33 reichen (16. – 22. August 2021) sterben eben fast keine Menschen unter 50 an Corona. Es sind exakt 0 Tote im Alter von 10-19, weniger als 4 (was immer diese merkwürdige Zahl bedeutet, RKI-Logik) im Alter von 20-29, ebenfalls weniger als 4 im Alter von 30-39, 5 zwischen 40 und 49, 10 im Alter von 50 bis 59, 17 von 60-69 und die beiden mit Abstand größten Gruppen mit Toten an oder mit Covid-19 sind die 70-79-jährigen (27) und 80-89-jährigen (41) in dieser Woche 33 im August 2021.

Die Tagesschau muss das am Rande konstatieren und das wirkt fast beleidigt oder enttäuscht, weil die Jungen oder “Jüngeren” weiterhin einfach nicht an Covid-19 sterben!! Bitter, gell?

Das Risiko, an der Infektion zu sterben, liegt bei alten Menschen aber weiterhin am höchsten.

Hier wären also drei korrekte Überschriften, die es nie im Leben bei der Tagesschau geben wird, weil sie realitätsgetreu sind:

Vier Mal mehr Tote bei den 80-89-jährigen im Vergleich zu den 50-59-jährigen.

Null Tote zwischen 10 und 19 Jahren, aber 41 Tote bei den 80-89-jährigen.

Impfung für Kinder und Jugendliche völlig unnötig und Panikmache von nicht evidenzbasierten Mediziner*innen.

Das wären korrekte Überschriften der evidenzbasierten Medizin. Das würde wieder die Relation herstellen. Covid-19 ist und bleibt eine Epidemie der Alten. Das mag die Tagesschau nicht, weil sie mit der brutalsten Gewalt alle Menschen impfen lassen will, das ist der Tenor und Subtext dieses faktenfreien Tagesschau-Beispiels. Und dieses krankhafte Impfen gerade von jungen Menschen von 0-29 ist der Auftrag und das Erbe von Merkel. Das Impfen dieser jungen Menschen ist unnötig, weil sie offenkundig nicht von Corona bedroht sind und die Impfung gefährlicher sein kann. Daher hat die ständige Impfkommission in England bzw. UK sich gegen die Impfung von 12-15-jährigen ausgesprochen. Und England hat auch den Impfpass jetzt ad acta gelegt.

Die unheilbar Gesunden oder die unethischen Mediziner*innen tingeln jetzt durch Schulen und propagieren die absurde Impfung von Jugendlichen und Kindern, bar jeder Evidenz. Es gibt keine Generation von Ärztinnen und Ärzten seit 1945, die dem Beruf des Arztes so viel Schaden zugefügt hat und die Gesellschaft so stark geschädigt hat, wie die aktuell herrschende Generation von Ärztinnen und Ärzten.

Und die ganze Sache mit der Tagesschau erinnert vielleicht nicht nur mich an die Zahl von weniger als 20.000 Haifischangriffen, die man bringen kann, um Panik auszulösen, und nicht direkt lügt, aber das Volk verhetzt, wie es die New York Times selbstkritisch untersuchte.

Aufrufe: 334

Zum Glück muss das Schimanski nicht mehr erleben – Renan Demirkan umarmt den ZeroCovid-Polizeistaat Neuseeland

image_pdfimage_print

Von Dr. phil. Clemens Heni, 12. September 2021

1985 gab es den Kinofilm “Zahn um Zahn” mit Schimanski als großteils suspendierter Bulle und der Journalistin Ulli als Protagonisten, die böse Fremdenlegionäre in Marseille und Duisburg aufspürten. Dramatisch stirbt gegen Ende Schimanskis Geliebte Ulli durch eine Explosion, als sie die Tür einer Villa öffnen wollte. Ulli wurde von Renan Demirkan gespielt. Sie haben Sex auf einem Kleinlaster, der Umzugsgut transportiert, behindern sich gegenseitig beim Ermitteln und am Ende wird der Bösewicht, gespielt von Charles Brauer (bekannt als Tatort-Partner von Manfred Krug), erschossen.

Bis heute ist Demirkan offenbar als Schauspielerin aktiv, wie man auf ihrer Homepage erfahren kann. Dort schreibt sie aber vor allem ganz großen affirmativen Blödsinn, der zeigt, wie wenig sie seit März 2020 mitbekommen, gelernt oder kapiert hat, entgegen vieler anderer und weit bekannterer Tatort-Schauspieler*innen wie Jan Josef Liefers, Felix Klare, Ulrich Tukur und all die anderen echten Helden von #allesdichtmachen, die noch selbst denken können und die Worte “Solidarität”, “Menschlichkeit”, “Verantwortung” und Empathie tatsächlich buchstabieren können.

Denn was schreibt Demirkan im Januar 2021?

Zu allererst möchte ich Danke!! sagen!

Danke an all meine Helden und Heldinnen in diesem unvergesslichen, beängstigenden, pandemischen vergangenen Jahr:

Stellvertretend für alle – möchte ich die Krankenschwestern und Krankenpflegern nennen – die Alten- und Kinderbetreuerinnen und – Betreuer. All die Lehrerinnen und Lehrer – die Verkäuferinnen und Verkäufer – die Virologinnen und Virologen – die Ärztinnen und Ärzte – die Krankenwagen Fahrerinnen und Fahrer. Die Liste ist endlos, denn ich bin wirklich sehr sehr dankbar dafür, dass durch ihr Mittun und Zutun unsere Gesellschaft in jedem Augenblick ihre Menschlichkeit – Solidarität und Verantwortung bewiesen hat!

Das sind so sinnfreie und erbärmliche Plastikwörter-Sätze, dass einem schwindlig wird. Der normale Job von Krankenschwestern oder Ärzt*innen wird hier als heldenhaftes Verhalten dargestellt – dass ich nicht lache! Wenn es jemand gibt, der offenkundig vorsätzlich nicht auf die internationale Wissenschaft gehört hat, aber dafür die Panik geschürt hat, dann sind es die Ärzt*innen und das Pflegepersonal, Ausnahmen bestätigen die Regel.

Weiter heißt es in dem floskelhaften SPD-nahen wirklichen Geschwätz dieser Tatort-Schauspielerin (Jg. 1955):

Ich bin dankbar, dass es sich wieder mal bewiesen hat, dass die Demokratie auf einem tief humanen und sozialen Gewissen und Wissen fußt. Und dass sie sich stets bemüht um den richtigen Weg und die beste Lösung, dass sie bereit ist, ständig dazu zu lernen und sich neu aufzustellen.

Wir haben es gesehen, dass es in einem kleineren Land wie Neuseeland mit einer großartigen politischen Verantwortlichen vielleicht etwas zeitsparender möglich ist – als in einem riesigen, föderalen System wie dem unseren, dessen politische Führung sich jedoch genauso zuverlässig – transparent – verantwortungsvoll – empathisch und solidarisch verhalten hat.

Der ZeroCovid-Polizeistaat Neuseeland, der so irrational und wahnsinnig ist, ein respiratorisches Virus ausrotten zu wollen, ist das Vorbild für die ARD-Schauspielerin, die ganz happy ist, dass sie Staatsanwältin in Köln spielen darf für den Tatort – da fragt man sich, ob sie jemals die Staatsanwältin spielen wird, die die verfassungsfeindliche Politik der Stadt Köln, der Landes- und Bundesregierung oder auch nur des Eff Zeh anklagen wird, die jetzt allesamt die Impf-Apartheid intonieren.

Es gab überhaupt keine Überlastung des Krankenhaussystems, zu keinem Zeitpunkt. Und würden die Mediziner*innen und Pfleger*innen seriös arbeiten, dann wäre der Fokus auf der Panikmache von Jens Spahn, auf dem kapitalistischen Gesundheits- und Profitsystem und vor allem darauf, dass Corona nie als das bezeichnet wurde, was es ist: Eine Krankheit, die schwer immunschwache Menschen angreift, fast nur Alte.

Die Millionen Lockdown- und Kollateral-Toten im Trikont scheren die Demirkans offenbar gar nicht, sie badet in ihren Plastikwörten und ihrer unerträglichen Selbstverliebtheit, dass man es kaum ertragen kann:

2020 hat mich in meiner tiefen Überzeugung bestärkt, dass wir weltweit solidarisch sein können und dass die überwiegende Mehrheit auf dem Planeten Mitmenschlichkeit – Fürsorge und Respekt praktizieren kann! – die elementaren Bausteine einer demokratischen und sozialen Lebens- und Staatsform in Frieden und Freiheit.

Nie war die Welt seit 1945 unsolidarischer – gerade international – als 2020. Auch die völlig zerstörte Kultur in diesem Land der Henker und Richter, die zerstörten Menschen, die sensiblen – zu denen sie demnach nicht gehört -, die sind ihr so was von völlig egal, es ist einfach “Scheiße”, was sie sagt, um mit Schimanski zu reden:

Deshalb möchte ich Sie Alle – liebe Gästinnen und Gäste bitten und auffordern:

lassen Sie uns gemeinsam die beste aller Lebensformen schützen vor so genanten Alternativen und Rettern und Großmachern – vor den Hetzern – den Rassisten – Nationalisten und Coronaleugnern!

Nie war Deutschland nationalistischer als 2020/2021. Die Grenzen zu! Flüchtlinge? Bleiben draußen! Das ganze Land war zeitweise ein Riesen-Gefängnis, das man so gut wie nicht verlassen konnte. Rassistisch war die Coronapolitik, weil die türkischen, bosnischen, irakischen, syrischen, togoischen Arbeiter*innen sehr wohl arbeiten mussten – Lieferservice, Verkäufer*innen, die Industrie – all das brummte weiter, während die ZeroCovid-Fanatiker*innen in ihren gemütlichen Altbauwohnungen in Köln, Hamburg, München, Berlin sich die Eier oder sonstiges schaukelten und mit dem Finger auf die türkischen kids zeigten, die sich nicht an die Ausgangssperren hielten. Die epidemiologischen Superstars Jay Bhattacharya (Stanford), Martin Kulldorf (Harvard) und Sunetra Gupta (Oxford) haben den Rassismus des Lockdown-Regimes, dem das Krepieren der Kinder und Wanderarbeiter*innen in Indien so was von völlig scheißegal ist, schon 2020 massiv kritisiert.

Wir leugnen das Virus nicht, “wir” KritikerInnen, jedenfalls ich nicht – aber die Demirkans dieser Welt leugnen die Kollateraltoten, die Millionen Toten weltweit. Sie ist auch zynisch:

Aber gleichzeitig wurde mir auch klar, dass wir alle unterschiedliche Aufgaben haben auf der Welt, dass unsere Talente zu unterschiedlichen Zeiten gebraucht werden!

Und 2020 war nicht das Jahr der Künstlerinnen und Künstler – der Musikerinnen und Musiker – der Schreiberinnen und Schreiber – der Malerinnen und Maler und von noch Vielen – die in der Kreativwirtschaft ihr Geld verdienen.

Es war halt “nicht das Jahr der Künstlerinnen und Künstler” – kann man das antiintellektuelle, paternalistische und totalitäre “Durchregieren” von Kretschmann über Ramelow bis Scholz, Weil, Söder und Merkel zynischer in Worte fassen? Es hätte die Künstler*innen gebraucht, die aber fast alle – bis auf #allesdichtmachen im Frühjahr 2021 und einzelne weitere, völlig versagt haben und zu keinem Zeitpunkt die unwissenschaftliche, a-soziale, unsolidarische, auf den Millionen – Millionen – Toten im Trikont basierende Lockdownpolitik hinterfragt oder gar öffentlich kritisiert haben.

Es wäre von Anfang an viel humaner, sinnvoller und lebensschützender gewesen, wenn sich die Gesellschaft immunisiert hätte qua Infektion und die Alten und Immunschwachen gezielt geschützt hätte – von Anfang an. Das ist nicht passiert, weil Merkel & Co. das totalitäre und präzedenzlose Zerstören der ganzen Gesellschaft viel mehr Spaß machte.

Die These von der Immunisierung ist von einem renommierten Arzt aus München, der seit 20 Jahren in den USA forscht und arbeitet, wie am 8.9.21 die Passauer Neue Presse berichtet:

Der Münchner Mediziner Prof. Dr. Eckhard Alt beklagt Konzeptlosigkeit in der Pandemie – Plädoyer für natürliche Immunisierung. (…) Prof. Dr. Eckhard Alt (71), Gründer des Münchner Isarklinikums, forscht und lehrt seit fast 20 Jahren an der Tulane University in New Orleans und an der Universität von Texas. Er leitet Zentren für interdisziplinäre Stammzellforschung in Houston, New Orleans und South Dakota und ist ein führender Mediziner auf dem Gebiet der Inneren Medizin und Kardiologie. Mehr als 700 weltweite Patente hat er vorzuweisen. (…)

Der Arzt Eckhard Alt sagt:

“Eine Hysterie wie sie gegenwärtig von Politikern und Medien geschürt wird, ist im wesentlichen unangebracht. Weltweit sterben nach WHO-Statistik gerade mal fünf von 10 000 Infizierten unter 70 Jahren. Das Risiko an Covid-19 zu versterben, ist für gesunde Menschen vergleichsweise gering.” Bei Menschen unter 70 Jahren, so Alt, sei indes die Sterblichkeit nach WHO Berichten mit 0,05 Prozent der Erkrankten deutlich geringer als z.B das Risiko, aufgrund eines Krankenhauskeims nach einer Operation in einer deutschen Klinik zu versterben.

Und weiter stehen in der Neuen Passauer Zeitung Dinge, die sonst kaum eine Zeitung prominent drucken würde:

“Eine Impfung von Kindern – auf keinen Fall. Sie sollen sich gesund immunisieren.” Die überwiegende Mehrheit würde lediglich einen grippalen Infekt entwickeln. Nur Kinder mit Vorerkrankungen wie Mukoviszidose oder Immunschwäche sollte man impfen bzw. schützen. Maskenpflicht in Schulen entbehrte jeder wissenschaftlichen Grundlage, und verlängerte nur die Dauer der Krise. Ohnehin plädiert Alt für “eine gesunde natürliche Durchseuchung für die Gruppe Menschen, bei denen ein unkomplizierter Krankheitsverlauf erwartet werden kann, inklusive der Kinder”.

Und warum berichten die Mainstreammedien üblicherweise nicht von den Medikamenten gegen Corona? Weil es der Panikindustrie abträglich wäre, es würde die Panik der Krankenhausgesellschaften reduzieren und zeigen, dass die Impfung ganz sicher nicht aus der Krise führt, sondern eine viel bessere, weil nachhaltigere Immunisierung qua Infektion (gerade von Kindern und Jugendlichen!), durch Medikamente und eine Stärkung des Immunsystems. Es gab aber in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland keine Bundesregierung und keine Landesregierungen, die so stark das Immunsystem und somit die Gesundheit der Menschen beschädigt haben, wie die aktuellen Bundes- und Landesregierungen, von den Oberbürgermeisterämtern, dem Panik-Trommelwirbel der Medien 24/7, seit März 2020, ohne einen Tag Pause, etc. nicht zu schweigen.

Daher die Passauer Neue Presse:

Alte Menschen im Altenheim seien mehr gefährdet, weil sie oft ohne ausreichende Exposition zu Sonnenlicht einen zu niedrigen Vitamin-D-Spiegel hätten. (…) Alt hat selbst ein Protokoll entwickelt, das mehreren Dutzend an Covid-19 erkrankten Patienten verabreicht wurde. Nach 48 Stunden seien alle behandelten Corona-Erkrankten zumindest symptomarm gewesen, und zwar unabhängig vom Alter. Seine
Rezeptur: Eine Mischung aus zwei bis drei Gramm Vitamin C, 100 bis 150 Milligram Zink, 2 Gramm Lysin und 2 Gramm Echinacin, 5000 Einheiten Vitamin D3, eine Aspirin-Tablette und eine Probiotikum 10 Kapsel, jeweils morgens und abends für zwei bis drei Tage eingenommen. Das seien sehr günstige und kosteneffektive Maßnahmen, die aber von unseren Politikern wenig gefördert würden.

Das Medikament Ivermectin kommt hier ins Spiel und in der Passauer Neuen Presse steht auch, dass z.B. in Bad Ischgl in Österreich, dem ersten Hotspot sozusagen in Europa, sich bis jetzt 85 Prozent der Bevölkerung immunisiert hätten und das großteils ohne Impfung bzw. schon vor der Impfung. Und wenn der unerträgliche, schmierige, unwissenschaftliche und wirklich nicht dem internationalen Stand der Forschung entsprechende Text von Demirkan dann auch noch vom nachvollziehbaren “Verzicht” redet, kann man nur sagen: Der größte Verzicht war der des eigenen Denkens, es wurde und wird nicht mehr selbst gedacht, sondern nur nachgeplappert, was die Irrationalist*innen der ARD, des ZDF oder aller Regierungen von sich geben, die Neu-Kölner Tatort-Schauspielerin jedoch jubelt ob ihrer Unfreiheit:

So furchtbar diese weltweite Seuche für Hunderttausende war und leider noch lange sein wird und so sehr sie mir auch weiterhin Angst macht – so deutlich hat sie aber auch gezeigt, dass wir über alle Grenzen hinweg, einsichtig zusammenhalten und verzichten können – wo es und wenn es nötig ist.

Es war gerade international gesehen a-sozial, was Merkel & Co. veranstaltet haben und veranstalten. Die Forschung hat gezeigt, ich habe es seit Monaten oft zitiert, dass Einrichtungen wie das World Food Programme von Dutzenden Millionen extra Hungertoten (also zu den ohnehin zu erwartenden im Kapitalismus) warnten. Es ist völlig a-sozial und wahnsinnig, einen Kontinent wie Afrika “durchimpfen” zu wollen, wo dort kaum jemand über 65 oder gar 80 Jahre alt wird, von den ex-europäischen Kolonien im Norden und in Südafrika mal abgesehen, aber auch dort war Corona so wenig eine Katastrophe wie in Europa oder Amerika.

Es geht mir zumal um diesen unsagbar schmierig-affirmativ-selbstverliebten Tonfall der Corona-Panikindustrie, den Renan Demirkan drauf hat und den sie mit den meisten Kolleg*innen teilt. Aber eben nicht mit allen. Es gibt kritische Mainstream-Schauspieler*innen, die was gelernt haben seit März 2020, #allesdichtmachen. Die Infektionssterblichkeit (IFR) von Corona liegt ca. zwischen 0,14 und 0,23 Prozent – Pocken hatte ca. 30 Prozent. Die Grippe 1969/70 in der alten BRD hatte eine IFR von 0,29 Prozent, sagt das Robert Koch-Institut (RKI). Vor allem aber geht es um die Demokratie, um Vielfalt, Wissenschaftlichkeit und Diskussion, Grundrechte und Verhältnismäßigkeit – das alles wischt Demirkan mit ihrer sülzigen Sprache und ihren peinlichen Danksagungen vom Tisch, Demokratie bedeutet ihr gerade gar nichts, entgegen ihrer Kritik am Faschismus und der AfD, wie es in ihrem Textlein heißt. Man kann aber nicht gegen die AfD sein und gleichzeitig die Merkelsche Coronapolitik, die Grundrechte aussetzt, goutieren und bejahen. Entweder man ist immer Antifaschist oder nie.

Ein Glück jedenfalls, dass Schimanski (Götz George, 1938-2016) die heutige Renan Demirkan nicht mehr erleben musste.

 

Aufrufe: 558

Vorankündigung: NEUERSCHEINUNG am 29. September 2021 – Die unheilbar Gesunden

image_pdfimage_print

Vorankündigung: NEUERSCHEINUNG am 29. September 2021 – Die unheilbar Gesunden

JETZT vorbestellen: Subskriptionspreis für Privatkunden bis 22.09.2021 20€ statt 25€ bei kostenloser Lieferung! E-Mail an info@editioncritic.de oder in unserem Shop kaufen.

Clemens Heni

Die unheilbar Gesunden

Ein intellektuelles Tagebuch, das Plastikwort „Inzidenz“ und die Impf-Apartheid

Mit Grafiken von Oliver Sperl

ISBN 978-3-946193-35-7 | 25€ | 17 cm x 24 cm | Softcover | 796 Seiten |

| 289 Abbildungen | Personen- und Sachindex |

Leseprobe:

„Schreiben erfordert eine libidinöse Disziplin. Schreiben ist notwendig, um den Druck abzulassen, damit der Schädel nicht zerspringt. Schreiben ist eine Rage, die vom Verstand kontrolliert wird.“

Elfriede Jelinek

Dieses Buch ist ein intellektuelles Tagebuch der Coronazeit vom Herbst 2020 bis zum Spätsommer 2021. Es geht um die Kritik an der irrationalsten, absurdesten und antidemokratischsten Zeit in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland. Dieses Buch beschäftigt sich aus sozial- und geisteswissenschaftlicher Perspektive mit dieser präzedenzlosen Demokratiekrise. Die Politik hat im März 2020 umgehend erkannt, dass eine in einer Demokratie nie dagewesene Möglichkeit bestand, wie in einer Hygienediktatur einfach alles stillzustellen – ohne jede medizinische Evidenz. Es geht darum, dass die Politik von Anfang an sozial- und geisteswissenschaftliche Meinungen als völlig irrelevant wegschob und sich in einem „Gruppendenken“-Kokon einigelte. Doch die deutsche Volksgemeinschaft klatschte, die Medien schalteten sich wirklich alle von selbst gleich und es gab so gut wie keine andere Meinung. Sie werden nicht eine Tages- oder Wochenzeitung finden, die im März 2020 gegen den Lockdown anschrieb. Auch im Oktober 2020 oder im Frühjahr 2021 gab es nicht eine große Tageszeitung oder Wochenzeitung, die gegen die noch irrationaleren Lockdowns aktiv wurde. Einzelne leicht abweichende Meinungen auf Seite 7 oder 15 änderten daran nichts.

Dieses Tagebuch kann auch als Nachschlagewerk dienen, um rückblickend zu schauen, was in diesem rasenden Stillstand alles passierte, wo es Widerspruch gab und wo die Groß-Affirmatoren (m/w/d) jedes Widerwort als nazimäßig diffamierten. Zum Nachschlagen dient auch der Personen- und Sachindex.

(…)

Trotzdem Hoffnung

Derweil kündigt also Dänemark im Gegensatz zu Deutschland an, ab 1. Oktober 2021 so gut wie alle Corona-Maßnahmen zu beenden, die Maskenpflicht, bis auf den öffentlichen Nah- und Fernverkehr, ist schon längst aufgehoben, wie in England, Schweden, Holland, Texas, Florida. Auch Holland plant, zum 1. November 2021 alle C-Maßnahmen zu beenden, was immer das dann konkret bedeutet. Es ist jedenfalls eine Ankündigung. Wer ganz sicher die Pandemie de facto Ende September 2021 beendet, ist Schweden. Dabei hat Schweden nicht mehr Geimpfte als D-Land (68 zu 66 Prozent, Stand 8.9.21), aber eine rationalere Regierung, die zu keinem Zeitpunkt einen totalitären Hygienestaat ausrief wie Deutschland, Amerika, Frankreich oder Spanien und Italien etc.

Es gibt also Hoffnung, dass das Plastikwort Inzidenz als solches endlich decodiert und als irrelevant verabschiedet wird. Das heißt nicht, dass die „Sprache einer internationalen Diktatur“ (Pörksen) aufhören würde. Aber sie würde uns wenigstens wieder selbstbestimmter, masken-, test- und impffrei entscheiden lassen, welchen peinlichen und abstrusen Plastikwörtern wie Fortschritt, Modell, Zielvorgabe, System oder Identität wir folgen oder nicht.

Nach der Inzidenz kommt die Impf-Apartheid, die Zugangsbeschränkung für Geimpfte oder Genesene. Viele Menschen werden von den Zeugen Coronas noch in den Tod getrieben werden, ohne mit irgendeiner der „Maßnahmen“ geschützt zu haben. Bis Deutschland masken- und panikfrei ist, ja nerd-immun, wird es noch lange dauern.

Aber ich will Ihnen, liebe Leserin und lieber Leser, die Hoffnung trotzdem geben, da andere Länder zeigen, dass es rational, wissenschaftlich und verhältnismäßig, ja demokratischer geht.

 

Aufrufe: 424

Mit Adorno gegen die schwäbische Impf-Apartheid oder: Mit Statistiken lügen war noch nie so leicht wie heute – der Fall DIVI-Intensivregister

image_pdfimage_print

Von Dr. phil. Clemens Heni, 03. September 2021

In Baden-Württemberg gab es keine Krise in Krankenhäusern, es gab keine Überlastung wegen Corona – und das bei bis zu über 600 Patient*innen, die “mit” oder “wegen” Corona auf der Intensivstation lagen. Jetzt möchte die baden-württembergische Landesregierung die Impf-Apartheid – weit über 30 Prozent der Bevölkerung sind nicht geimpft – ausweiten. Ab einer völlig schwachsinnigen Zahl von 200-250 Pat. auf ICUs möchte das Ländle, dessen Alt-Nazis an der Regierung bis in die 1970er Jahre harmlos waren verglichen mit den heutigen grün-schwarzen Monstern, Ungeimpften “Kontaktbeschränkungen” und allerhand andere totalitäre Willkür aufdrücken. Dazu passt die neue Idee der Grünen, das Blockwartverhalten der Deutschen zu reaktivieren und die fanatischen Schwaben anzustacheln, Steuerbetrug bei der Nachbarin, die nicht jede Putzkraft anmeldet oder beim Autohändler, der nicht jede Dienstleistung versteuert, zu denunzieren.

Jetzt also soll bei den Bullen (“Polizei”), dem Finanzamt oder einem speziellen “Portal” denunziert werden, wer nicht geimpft ist und sich mit 29 Freund*innen in der Dreizimmerwohnung zur Party trifft.

Es wird kein Gericht geben, das diesen Totalitarismus stoppt, jedenfalls ist das nicht wahrscheinlich, bislang ging auch alles durch.

Was machen die 70+ Eltern, die ihre ungeimpften Kinder sehen wollen und auf ICUs 211 Leute liegen “mit” oder “wegen” Covid-19?

Die Anzahl der Pat. “mit” oder “wegen” Covid-19 lag in Baden-Württemberg von Ende Oktober 2020 bis Anfang Juni 2021 immer über 200. Das ist die Apartheid, die Kretschmann und sein totalitäres Team jetzt wollen. Die Schwaben werden klatschen.

Und dann noch ein Nachtrag zum Leiter des DIVI-Intensivregisters Karagiannidis. Er hat bekanntlich im WDR behauptet, “Bei uns liegen derzeit vor allem jüngere Menschen auf den Intensivstationen, viele zwischen 20 und 30“. Nun, wenn vier Prozent aller ICU-Pats. “vor allem” bedeutet, also die Mehrzahl aller Patient*innen, dann sollte der Mann mal anfangen, Mathematik zu studieren. Ja, viel schlimmer: er tut so, als sei die Situation aktuell, Ende August bzw. Anfang September 2021 besonders schlimm. Völlig falsch. Die eigenen Zahlen des DIVI widerlegen den Panikmacher: Man kann nämlich seit dem 2. September – Deutschland ist ein extremer Langsamblicker – auch die Altersstruktur der ICU-Pats sehen, wobei wieder nicht gesagt wird, welche Vorerkrankungen die Menschen haben, wie lange sie liegen bleiben (ein Tag? 10 Tage?) etc. Aber man kann das jetzt zwar nicht so gut wie in Holland, aber eben doch anschauen und zitieren.

Am 2. Mai 2021 lagen 41 Leute im Alter von 20-29 auf ICUs “wegen” oder “mit” Corona (also ggf. nur mit einem positiven Test). Das entsprach einem Prozent aller ICU-Pats. mit oder wegen Corona. Am 1. September 2021 lagen 48 Leute dieser Altersgruppe auf ICUs, mit oder wegen C. Das sind jetzt aber 4 Prozent, weil die Gesamtzahl extrem abgenommen hat. Wie aber kommt der DIVI-Leiter dazu, diese fast identischen Zahlen zu einem wahnwitzigen Anstieg umzulügen? Weil der Prozentsatz von eins auf vier stieg, obwohl die absolute Zahl fast identisch ist? Mit Statistik kann man lügen und nie wurde das brutaler, perfider und widerwärtiger eingesetzt als seit März 2020 im Corona-Hygienestaat.

Wer sich impfen lassen will, hat das bereits getan. Auch diese Menschen sind allerdings ansteckend bzw. können dies sein, wie wissenschaftliche Studien aus England bewiesen haben, und zwar mit der gleichen Viruslast. Es werden weiter Menschen mit oder wegen Corona sterben, bis in alle Ewigkeit. Das ist kein Problem, weil das zum Leben gehört. Es sterben noch viel mehr Menschen an Unterernährung im Globalen Süden, die der Kapitalismus zu verantworten hat. Es sterben auch hierzulande viele Menschen an allen möglichen Krankheiten und trotzdem wird die Bevölkerung immer älter. Es gab 2020 keine Übersterblichkeit – und das ohne jede Impfung. Es geht also nicht um den Schutz der Menschen, sondern um das größte Sozialexperiment überhaupt: die ganze Welt soll geimpft werden und dafür wird ein Apartheid-System eingereichtet, gegenüber dem die Apartheid in Südafrika ein lokal beschränkter rassistischer Wahnsinn war. Die Impf-Apartheid soll weltweit herrschen, bis auf Schweden, Florida, womöglich Holland und Dänemark. Solange sich die Menschen nicht wehren, läuft alles wie geschmiert für die grünen totalitären Monster. Derweil möchten die Nazis oder die AfD ein “normales” Deutschland – ohne zu sehen, dass diese grünen Monster Produkt dieses “normalen” Deutschlands sind.

Daher Adorno, der alles vorhersah:

Die Trennung von Werkzeug und Ziel, die das Organisationsprinzip ursprünglich definiert, gefährdet mehr als je in der modernen Gesellschaft das Verhältnis der Organisation zu ihrem Rechtsgrund. Losgelöst vom Zweck außerhalb ihrer selbst wird sie zum Selbstzweck. Je weiter sie zur Totalität fortgetrieben wird, um so mehr befestigt sich der Schein, sie, das System der Werkzeuge, sei die Sache selbst. Sie dichtet sich ab gegen das, was ihr nicht gleicht.

(Theodor W. Adorno (1953): Individuum und Organisation. Einleitungsvortrag zum Darmstädter Gespräch 1953, in: Ders., Gesammelte Schriften, Band 8, S. 440-456, hier S. 442.)

 

Aufrufe: 959

So gut wie keine jungen Menschen unter 30 werden mit Corona krank und kommen auf ICUs – warum behauptet der WDR das Gegenteil?

image_pdfimage_print

Von Dr. phil. Clemens Heni, 01. September 2021

Das Blog Corodok weist völlig zurecht auf den ganz typischen Sachverhalt der Panikmache und nicht evidenzbasierten Propaganda in Sachen Hospitalisierung und das Alter der Hospitalisierten hin. Was promotet der Westdeutsche Rundfunk (WDR)?

Und noch etwas sei anders, sagt Christian Karagiannidis, Leiter des DIVI-Intensivregisters: “Bei uns liegen derzeit vor allem jüngere Menschen auf den

Intensivstationen, viele zwischen 20 und 30, ohne

Vorerkrankungen.”

Die meisten seien ungeimpft, aber “immer davon ausgegangen, dass sie nicht schwer krank

würden”.

Was sagen aber die Zahlen? Am 26. August 2021 lagen überhaupt nicht viele “jüngere Menschen auf den Intensivstationen, viele zwischen 20 und 30”, wie Karagiannidis, wollte er realitätsgetreu argumentieren, auf seiner eigenen DIVI-Intensivregister-Seite sehen könnte:

Es sind also, Corodok schreibt es auch, gerade mal 5,1 Prozent unter 30 Jahre alt, die aktuell mit einem positiven PCR-Test auf den Intensivstationen liegen. Das sind 43 Personen unter 30 Jahren. Von ca. 24 Millionen Menschen im Alter von 0-29 Jahre sind sage und schreibe 43 “mit” oder “wegen” Corona auf einer Intensivstation. Das soll eine Krise sein? Und vor allem: Das soll eine große Zahl sein, viel höher als früher?

Holland hat eine weitaus bessere Datenbasis verglichen mit Deutschland.

So kann man sehr transparent verfolgen, wer in Holland wegen oder mit Covid-19 hospitalisiert wird, wer stirbt, wie sich die Abwasser-Partikelbelastung mit SARS-CoV-2 entwickelt und so weiter. Verglichen damit sind die Daten des RKI unfassbar intransparent und für die Bevölkerung nicht leicht zu erschließen und teils auch gar nicht vorhanden, wie es scheint. Unprofessioneller wie das RKI oder das Intensivregister kann man gar nicht arbeiten, aber das wissen Sie ja schon lange.

Warum behauptet dieser Typ, es würden viele (!) – also echt viele! – Menschen zwischen 20 und 29 auf ICUs aktuell eingewiesen, wenn die Zahl enorm niedrig ist und die Gruppe der 18-29-jährigen nach eigenen Angaben des DIVI vier Prozent aller Hospitalisierten beträgt? Warum sagt dieser Mann so völlig unverschämt die Unwahrheit? Warum?

In Holland hingegen kann man locker sehen, dass im März 2020, als Corona noch ganz frisch war, die Altersgrupps 0-19 nicht betroffen war – Einlieferungern auf Intensivstationen gab es bei diesen Kindern und Jugendlichen weniger als eine pro eine Million, genau waren es 0,3 (Null Komma Drei) auf eine Million Personen. Schon damals war also klar: Corona ist überhaupt keine Gefahr für Kinder. Jede Schulschließung und Kindergartenschließung war unsagbare Panik, die nicht evidenzbasiert war. Schweden bleibt der demokratische Heros unserer Zeit, weil die Menschen dort nicht aufhörten zu denken und rational zu handeln.

In der Gruppe der 20-29-jährigen gab es in Holland im März 2020 2,7 ICU-Einweisungen pro eine Million. Auch das eine lächerliche Zahl, um daraus eine Krise zu machen. Wie sieht es heute aus, Ende August 2021 bzw. im September 2021? Die Gefahr für Kinder und Jugendliche unter 19, wegen oder mit Corona auf eine Intensivstation zu kommen, ist in Holland 0,3 (Null Komma Drei) auf eine Million, exakt so irrelevant wie im März 2020. Und die Zahl der auf ICUs hospitalisierten 20-29-jährigen ist noch massiv gesunken seit März 2020, auf aktuell 0,4 (Null Komma Vier) pro eine Million Menschen.

Und das trotz oder wegen Delta! Das ist die Pointe, da heute über 90 Prozent aller “Fälle” Delta-Fälle sind. Also ist Delta noch ungefährlicher. Das kann man empirisch beweisen. Wer also junge Menschen im Alter von 0-29 impfen lassen will, handelt vorsätzlich kriminell und macht eine Panik, die keiner Realität entspricht, wie ich anhand der Zahlen aus den Niederlanden bewiesen habe.

Da Holland fast genauso viele oder wenige Menschen geimpft hat wie Deutschland – etwas mehr als 60 Prozent -, liegt es nicht an der Impfung. Junge Menschen sind und bleiben nicht gefährdet. Wer Schulen weiterhin mit Masken, Tests und Quarantäne terrorisiert ist und bleibt ein Krimineller (Schulleiter, Gesundheits- oder Innen- oder sonstwas-Minister, Ministerpräsident, Gesundheitsamtleiter etc. (jeweils m/w/d)).

In Holland sieht es also noch harmloser aus mit Corona als in D-Land – das mag an der Feierlaune der Jugendlichen liegen, am Meer, an den Grachten, am flachen Land und frischen Wind, an der politischen Kultur des Liberalismus, wir wissen es nicht. Jedenfalls ist gerade für junge Menschen unter 30 Corona in Holland kein Thema und war es nie. Und das soll jetzt in Köln oder Mönchengladbach, ein paar Dutzend Kilometer von Venlo entfernt, ganz anders sein? Geht’s noch?

Und wenn die Leute mich immer fragen, ob ich denn keine Angst hätte vor Delta oder jeder anderen Muh-Tation – dann sage ich: Nein. Warum nicht? Weil ich lesen und denken kann und die Zahlen aus Holland sagen mir alles. Der WDR sollte auch lesen und denken lernen oder wenigstens mal wieder wie früher Schimi, Thanner und Hänschen nach Amsterdam und Holland fahren und sich mit der Realität beschäftigen, anstatt Fake News führender deutscher Intensivmediziner zu verbreiten.

 

Aufrufe: 1177

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén